Žalobín

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Žalobín
Wappen Karte
Wappen von Žalobín
Žalobín (Slowakei)
Žalobín
Žalobín
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Prešovský kraj
Okres: Vranov nad Topľou
Region: Šariš
Fläche: 11,88 km²
Einwohner: 816 (31. Dez. 2013)
Bevölkerungsdichte: 68,69 Einwohner je km²
Höhe: 143 m n.m.
Postleitzahl: 094 03
Telefonvorwahl: 0 57
Geographische Lage: 48° 58′ N, 21° 44′ O48.96861111111121.728055555556143Koordinaten: 48° 58′ 7″ N, 21° 43′ 41″ O
Kfz-Kennzeichen: VT
Kód obce: 529290
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2010)
Bürgermeisterin: Valéria Račková
Adresse: Obecný úrad Žalobín
Hlavná 144
09403 Žalobín
Statistikinformation auf statistics.sk

Žalobín (ungarisch Újszomotor – 1888–1902 Zsalobina, 1873–1882 Zsalubina) ist eine Gemeinde in der Ostslowakei.

Blick auf Žalobín

Die Gemeinde Žalobín liegt an der Mündung der Oľka in die Ondava, nur wenige Kilometer südlich der Veľká Domaša-Talsperre. Das Ondavatal ist etwa vier Kilometer breit und wird von Ausläufern des Ondauer Berglandes (Ondavská vrchovina) flankiert. Die nächstgrößeren Städte sind Vranov nad Topľou und Humenné.

Durch Žalobín führt die Fernstraße 554 (Havaj-Oborín). Über die Verbindungsstraße zur Nachbargemeinde Malá Domaša besteht Anschluss an die Fernstraße 15 (andere Bezeichnung: I/15) von Svidník nach Vranov nad Topľou, als Teilstück der Transitstraße von Südostpolen nach Ungarn.

Der Ort wurde im Jahr 1451 erstmals urkundlich erwähnt.

Römisch-katholische Kirche Svätý František z Assisi in Žalobín


Die Bevölkerung Žalobíns besteht zu etwa 94 % aus Slowaken, 5 % sind Roma. Fast 97 % der Einwohner bekennen sich zur römisch-katholischen Kirche.[1]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Statistikportal MOŠ

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Žalobín – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien