Žarko Paspalj

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Žarko Paspalj
Spielerinformationen
Geburtstag 27. März 1966
Geburtsort Pljevlja, Jugoslawien
Größe 208 cm
Position Small Forward
Vereine als Aktiver
1982-1984 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien KK Budućnost Podgorica
1984-1986 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien KK Partizan Belgrad
1986-1988 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten San Antonio Spurs
1988-1990 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Partizan Belgrad
1991-1994 GriechenlandGriechenland Olympiakos Piräus
1994-1995 GriechenlandGriechenland Panathinaikos Athen
1995-1996 GriechenlandGriechenland Panionios Athen
1996-1997 FrankreichFrankreich Paris Basket Racing
1997-1998 GriechenlandGriechenland Aris Thessaloniki
1998-1999 ItalienItalien Virtus Bologna
Nationalmannschaft
Jugoslawien

Žarko Paspalj (kyrillisch Жарко Паспаљ; * 27. März 1966 in Pljevlja, Jugoslawien) ist ein ehemaliger serbischer Basketballspieler. Er war Mitglied des jugoslawischen Nationalteams.

Žarko Paspalj gehörte Anfang 2008 zu einem Kreis von 105 Basketballspielern, die von der Euroleague Basketball und/oder Basketballinteressierten nominiert wurden, um fünfzig bedeutende Persönlichkeiten des Basketballsports in Europa, im Zeitraum 1958 bis 2008 aktiv, bestimmen und in der Folge im Mai 2008 in Madrid (Spanien) ehren zu können. Alle nominierten Spieler haben in den Europapokal-Wettbewerben der FIBA Europe und der Euroleague Basketball eine besonders herausragende Rolle gespielt und gehörten jeweils zu den besonders herausgehobenen 'Stars' ihrer nationalen Ligateams.[1]

Außerhalb des Basketballs[Bearbeiten]

Herzprobleme[Bearbeiten]

Žarko Paspalj hatte während seiner aktiven Jahre in Griechenland eine bis dato einzigartige Zusatzklausel in seinen Spieler-Verträgen bei Olympiakos Piräus und Panathinaikos Athen erwirken können. Als bekennender Kettenraucher (3-4 Schachteln pro Tag) konnte und durfte er jederzeit während des Spiels (Auszeiten und selbst eingeholte Spielerwechsel) in die Kabine verschwinden um seiner Nikotinsucht zu frönen. Damalige Kontrahenten wunderten sich auf dem Spielfeld immer über seinen nach einem vollen Aschenbecher riechenden Geruch.

Im März 2001 erlitt Paspalj einen schweren Herzanfall beim Fußballspielen in Athen und wurde für einige Wochen im Hospital behandelt. Er erlitt einen zweiten Herzinfarkt im Juli 2001. In einer Diskussion in dem serbischen Fernsehprogramm RTS sagte Paspalj jedoch, zwei Herzinfarkte seien nicht genug um ihn vom Rauchen abzuhalten oder zu einer kompletten Änderung seines Lebensstils zu bewegen.

Erfolge[Bearbeiten]

  • Weltmeister Junioren Weltmeisterschaft in Bormio: 1987
  • Silbermedaille bei Olympischen Spielen: 1988, 1996
  • Weltmeister: 1990
  • Europameister: 1989, 1991, 1995
  • Bronzemedaille bei Europameisterschaften: 1987

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The All-Time Player Nominees - A bis Z. Website Euroleague Basketball. Abgerufen 21. Oktober 2011.