Željko Obradović

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Želimir Obradović
Željko Obradović
Spielerinformationen
Spitzname Željko
Geburtstag 9. März 1960
Geburtsort Čačak, SFR Jugoslawien
Größe 190 cm
Position Point Guard
Vereine als Aktiver
1980–1983 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien KK Borac Čačak
1983–1991 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien KK Partizan Belgrad
Nationalmannschaft
Jugoslawien
Vereine als Trainer
1991–1993 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien KK Partizan Belgrad
1993–1994 SpanienSpanien Joventut Badalona
1994–1997 SpanienSpanien Real Madrid
1997–1999 ItalienItalien Benetton Treviso
1999–2012 GriechenlandGriechenland Panathinaikos Athen
2013–0000 TurkeiTürkei Fenerbahçe Ülker
Nationalmannschaft als Trainer
0 0001995 Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien Jugoslawien (Assistant Coach)
1996–2000 Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien Jugoslawien
2004–2005 Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Serbien und Montenegro

Želimir „Željko“ Obradović (serbisch-kyrillisch Желимир „Жељко“ Обрадовић; * 9. März 1960 in Čačak, Sozialistische Föderative Republik Jugoslawien) ist ein ehemaliger serbischer Basketballspieler. Als Spieler bereits Weltmeister, ist er seit 1991 Trainer und gilt mit mittlerweile 33 gewonnenen Titeln, darunter auch ein weiterer Weltmeistertitel als Trainer, als bester und erfolgreichster Trainer der europäischen Basketballgeschichte. 2008 wurde Obradović als einer der 50 bedeutendsten Akteure in der Geschichte der Europaliga ausgezeichnet.

Obradović als Spieler[Bearbeiten]

Seine Karriere begann Obradović bei Borac Čačak, wo er für sechs Jahre unter Vertrag stand. 1983 wechselte er zu Partizan Belgrad, wo er schließlich seine ersten Erfolge feiern konnte. Neben einer Meisterschaft und einem Europapokalgewinn errang er eine Silbermedaille bei Olympischen Spielen sowie eine Basketballweltmeisterschaft. Während seiner aktiven Laufbahn spielte Obradović auf der Position des Point Guard.

Erfolge[Bearbeiten]

  • Jugoslawischer Meister: 1987
  • Korac-Cup: 1989
  • Silbermedaille bei Olympischen Spielen: 1988
  • Weltmeister: 1990

Obradović als Trainer[Bearbeiten]

Obradovićs begann seine Trainerkarriere 1991, als er im Alter von nur 31 Jahren seine aktive Karriere als Spieler beendete und bei Partizan Belgrad, wo er noch wenige Wochen zuvor als Spieler auf Körbejagd ging, das Traineramt übernahm. Bereits in seiner ersten Saison gewann er neben der serbischen Meisterschaft auch den Pokal und sicherte Partizan somit das Double. In den folgenden Jahren trainierte Obradović eine Reihe von europäischen Spitzenteams. Neben nationalen Erfolgen waren es vor allem seine internationalen Erfolge die für Aufsehen sorgten und ihn in den Kreis der europäischen Spitzentrainer aufsteigen ließen. Ob der Europapokal der Landesmeister, der Pokal der Pokalsieger oder der Saporta Cup – Obradović gewann in diesen Jahren alle bedeutenden europäischen Wettbewerbe und sorgte damit für ein Novum im europäischen Basketball. Allein acht Mal gewann Obradović die Euroleague, die höchste europäische Basketballliga, was gleichzeitig auch den Rekord bedeutet. 1999 wechselte Obradović zum griechischen Rekordmeister Panathinaikos Athen. Mit Athen gewann Obradović neben elf Meisterschaften und sieben Pokalsiegen auch den Europapokal der Landesmeister sowie drei Mal die ULEB Euroleague. 2007 und 2009 schaffte er mit Athen das Triple und wurde zum Trainer des Jahres in Griechenland und der Euroleague gewählt. 2012 verließ er nach 13 Jahren den Verein.

Neben seiner äußerst erfolgreichen Laufbahn als Vereinstrainer kann der Serbe auch auf bedeutende Erfolge als Verbandstrainer vorweisen. So gewann er mit der Nationalmannschaft seines Heimatlandes u. a. eine Welt- sowie eine Europameisterschaft.

Erfolge[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Alexander Gomelsky Coach of the Year: 2007, 2011
  • Eurobasket European Coach of the Year: 2007

Weblinks[Bearbeiten]