Žitava

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zsitva ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. zum ungarischen Eishockeyspieler siehe Viktor Zsitva.
Dieser Artikel behandelt den Fluss Žitava. Žitava ist gleichzeitig der tschechische Name für Zittau
Žitava
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Žitava.JPG
DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Slowakei
Flusssystem Donau
Abfluss über Nitra → Waag → Donau → Schwarzes Meer
Quelle bei Malá Lehota im Pohronský InovecVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Mündung Nitra bei Martovce47.84284485020518.128128051758Koordinaten: 47° 50′ 34″ N, 18° 7′ 41″ O
47° 50′ 34″ N, 18° 7′ 41″ O47.84284485020518.128128051758
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 99,3 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mittelstädte Vráble, Zlaté Moravce

Die Žitava (ungarisch Zsitva) ist ein Fluss in der südlichen Slowakei.

Sie entspringt bei der Gemeinde Malá Lehota im Pohronský Inovec (ein Teil des Vogelgebirges/Vtáčnik) und durchfließt in einem Verlauf von Norden nach Süden die Bezirke Žarnovica, Zlaté Moravce, Nitra, Nové Zámky und Komárno. Bei Martovce mündet sie schließlich nach 99,3 Kilometern als linksseitiger Zufluss in die Nitra. Das Wassereinzugsgebiet umfasst 1244 km² und die Durchflussmenge beträgt bei der Gemeinde Vieska nad Žitavou 2,5 m³/s und nimmt bis zu seiner Mündung auf etwa 3 m³/s zu.

Historisch tritt der Fluss bei den Friedensverhandlungen nach dem Langen Türkenkrieg in Erscheinung, welche an der Mündung (ungarisch torok) zur Nitra stattgefunden hat. Der Frieden von Zsitvatorok aus dem Jahr 1606 ist nach ihm benannt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Žitava – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien