Živojin Juškić

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Živojin Juškić
Spielerinformationen
Geburtstag 16. Dezember 1969
Geburtsort ZaječarSFR Jugoslawien
Größe 175 cm
Position Mittelfeldspieler
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1


1996–1997
1997–1999
1999
1999–2000
2000–2007
Radnički Belgrad
FK Zvezdara
Dinamo Pančevo
FK Obilić
1. FC Nürnberg
SpVgg Greuther Fürth
SV Darmstadt 98



39 (4)
3 (0)
10 (0)
181 (3)
Stationen als Trainer
2007–2008
2008–2009
2009–2010
2011–
SV Darmstadt 98 II
SV Darmstadt 98 U-19
SV Darmstadt 98
TS Ober-Roden
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 9. September 2011

Živojin Juškić (* 16. Dezember 1969 in Zaječar, SFR Jugoslawien) ist ein ehemaliger Fußballspieler und derzeitiger -trainer.

Karriere als Spieler[Bearbeiten]

In Jugoslawien spielte Juškić für Dinamo Pančevo und verschiedene Belgrader Vereine, mit dem FK Obilić wurde er 1998 jugoslawischer Meister.[1] In der Qualifikation zur UEFA Champions League 1998/99 scheiterte er mit Obilić am FC Bayern München.[2]

Im Januar 1999 wechselte er auf Leihbasis zum 1. FC Nürnberg in die Fußball-Bundesliga, nach dessen Abstieg in die 2. Liga dann im darauf folgenden Sommer zum Ligakonkurrenten SpVgg Greuther Fürth.[3]

Insgesamt bestritt er 3 Erstliga- und 10 Zweitligaspiele in Deutschland.

Zur Saison 2000/01 wechselte er zum SV Darmstadt 98[4], war dort zwischen 2002 und 2005 Kapitän und bestritt bis zum Karriereende 2007 insgesamt 150 Regionalligaspiele.

Karriere als Trainer[Bearbeiten]

Erste Erfahrung auf der Trainerbank sammelte Juškić in der Saison 2002/03 als Interimstrainer beim SV Darmstadt 98.[5]

Seit 2007 trainierte er zunächst die 2. Mannschaft der „Lilien“, die in der Verbandsliga Hessen Süd spielte, in der folgenden Saison dann die A-Junioren. Als Nachfolger von Gerhard Kleppinger als Trainer der 1. Mannschaft für die Spielzeit 2009/10 vorgesehen, löste er diesen am 20. April 2009 vorzeitig ab. Trotz einer guten Mannschaft in der Saison 2009/10 konnte der SV98 keine guten Ergebnisse erzielen. Nach dem Aus im Hessenpokal am 17. März 2010 und einer Niederlage gegen die U23 des SV Wehen Wiesbaden am 20. März 2010, womit ein wichtiges Spiel im Abstiegskampf verloren ging, kündigte Juskić unmittelbar nach Spielende seinen Rücktritt an. Anschließend wurde er sportlicher Leiter beim Hessenligisten 1. FCA Darmstadt. Seit Sommer 2011 trainiert er nun den Verbandsligisten TS Ober-Roden.[6]

Heute arbeitet Juškić zudem beim DFB in der Abteilung "Talentförderung".

Erfolge als Spieler[Bearbeiten]

  • 1998: Jugoslawischer Meister (mit FK Obilić)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Saison 1997/98 der jugoslawischen Liga auf RSSSF.com (englisch), aufgerufen am 31. März 2009
  2. Spielstatistik auf Fussball.de, aufgerufen am 31. März 2009
  3. Fürth holt Nürnberger Juskic, kicker Online vom 22. Juni 1999
  4. Feichtenbeiner forciert ein neues System, kicker Online vom 3. Juli 2000
  5. Kapitän Juskic übernimmt die „Lilien“, kicker Online vom 9. April 2003, aufgerufen am 31. März 2009
  6. TS verpflichtet Juskic, Echo Online vom 15. Juni 2011, aufgerufen am 9. September 2011