’s-Gravenmoer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

’s-Gravenmoer ist ein Dorf im Norden der niederländischen Provinz Nordbrabant. In ihm leben 2220 Einwohner (Stand 2004). Seit 1997 ist die ehemals selbständige Gemeinde Ortsteil der Gemeinde Dongen.

Geschichte[Bearbeiten]

’s-Gravenmoer wurde im Jahr 1308 an einem Moorkanal gegründet und gehörte ursprünglich zur Grafschaft Holland, zu deren Herrschaftsgebiet ein Teil des Gebietes südlich der Maas zählte. Im November 1421 wurde das Dorf schwer von der Zweiten St. Elisabethsflut getroffen. Während des Achtzigjährigen Krieges versuchte das Dorf dem Herzogtum Brabant zugeschlagen zu werden, kam aber schließlich 1734 endgültig zu Holland. Bei der Gründung des Vereinigten Königreichs der Niederlande nach dem Fall Napoleon Bonapartes 1814 wurde ’s-Gravenmoer Teil der neu gegründeten Provinz Nordbrabant. Der Ort blieb bis 1997 eine selbständige Gemeinde und wurde dann nach Dongen eingemeindet.

Bekannte Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

524.1666666666667Koordinaten: 52° 0′ N, 4° 10′ O