…And Out Come the Wolves

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
...And Out Come the Wolves
Studioalbum von Rancid
Veröffentlichung 1995
Label Epitaph Records
Format LP, CD
Genre Punkrock
Anzahl der Titel 19
Laufzeit 49m39s
Produktion Brett Gurewitz und Jerry Finn
Chronologie
Let's Go (1994) ...And Out Come the Wolves Life Won't Wait (1998)

…And Out Come the Wolves ist der Titel eines Albums der US-amerikanischen Punkband Rancid, das im Oktober 1995 veröffentlicht wurde. Das Album wurde kurz nach dem Durchbruch der Band The Offspring veröffentlicht und machte Rancid zum Ziel von Abwerbungsversuchen großer Plattenfirmen. Letztlich blieb die Band aber bei ihrem unabhängigen Label Epitaph Records.

Mit einem vom Ska beeinflussten Sound, einem Überbleibsel aus den Anfängen der Band als Operation Ivy, wurden Rancid eine der wenigen Bands in der Mitte der 1990er, die mit aggressiverem Punkrock erfolgreich waren.

Titelliste[Bearbeiten]

Alle Titel wurden von Armstrong, Frederiksen und Freeman geschrieben, soweit nicht anders angegeben.

  1. Maxwell Murder
  2. The 11th Hour (Armstrong/Dinn/Frederiksen/Freeman)
  3. Roots Radicals
  4. Time Bomb
  5. Olympia WA.
  6. Lock, Step & Gone
  7. Junkie Man
  8. Listed M. I. A.
  9. Ruby Soho
  10. Daly City Train
  11. Journey To The End Of The East Bay
  12. She’s Automatic
  13. Old Friend
  14. Disorder And Disarray
  15. The Wars End
  16. You Don’t Care Nothin'
  17. As Wicked
  18. Avenues & Alleyways
  19. The Way I Feel

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Billboard Albumcharts (USA)

1995: The Billboard 200: Platz 45

Billboard Modern Rock Tracks Charts (USA)

1995: Roots Radicals : Platz 27
1995: Time Bomb : Platz 8
1996: Ruby Soho : Platz 13