(1226) Golia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(1226) Golia
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Große Halbachse 2,5809 AE
Exzentrizität 0,1147
Perihel – Aphel 2,2849 AE – 2,8769 AE
Neigung der Bahnebene 9,854°
Siderische Umlaufzeit 4,146 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 18,54 km/s
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 16,38 km
Albedo 0,239
Rotationsperiode 4,097 h
Absolute Helligkeit 12,057 mag
Geschichte
Entdecker H. van Gent
Datum der Entdeckung 22. April 1930
Andere Bezeichnung 1930 HL, 1957 WN
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

Vorlage:Infobox Asteroid/Wartung/Fehler 1

(1226) Golia ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 22. April 1930 vom niederländischen Astronomen Hendrik van Gent in Johannesburg entdeckt wurde.

Der Asteroid ist nach Jakob Gool (Jacobus Golius) benannt, einem Orientalisten, der im 17. Jahrhundert die Leidener Sternwarte gründete und Willebrord Snell auf dem Lehrstuhl für Mathematik und Astronomie an der Universität Leiden nachfolgte.

Siehe auch[Bearbeiten]