(1620) Geographos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(1620) Geographos
Radarbild
Radarbild
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Orbittyp Apollo-Typ
Asteroidenfamilie keine
Große Halbachse 1,2454 AE
Exzentrizität 0,3355
Perihel – Aphel 0,8276 AE – 1,6633 AE
Neigung der Bahnebene 13,341°
Siderische Umlaufzeit 1,390 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 26,69 km/s
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 5 × 2 × 1,5 km
Albedo 0,19
Rotationsperiode h 13 m
Absolute Helligkeit 15,6 mag
Spektralklasse S-Typ
Geschichte
Entdecker A. Wilson, R. Minkowski
Datum der Entdeckung 14. September 1951
Andere Bezeichnung 1951 RA, 1983 CY3
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

Vorlage:Infobox Asteroid/Wartung/Fehler 1

(1620) Geographos ist ein erdnaher Asteroid (Planetoid) aus der Gruppe der Apollo-Asteroiden. Dies sind Himmelskörper, deren Bahnen die Erdbahn kreuzen können.

Der Asteroid wurde am 14. September 1951 am Mount-Palomar-Observatorium entdeckt. Der Name bedeutet Geograph und die Benennung erfolgte zu Ehren der National Geographic Society.

Geographos bewegt sich zwischen 0,8276 AE (Perihel) und 1,6633 AE (Aphel) in rund 508 Tagen um die Sonne. Die Bahnexzentrizität beträgt 0,3355, die Bahn ist um 13,341° gegen die Ekliptik geneigt.

Im Jahre 1994 durchgeführte Radarbeobachtungen ergaben, dass es sich bei Geographos um ein längliches Objekt von 5 × 2 × 1,5 km Ausdehnung handelt. Der Asteroid rotiert in rund 5 Stunden und 13 Minuten um die eigene Achse.

Die amerikanische Raumsonde Clementine sollte Geographos nach ihrem Aufenthalt am Mond besuchen. Aufgrund eines Fehlers im Antriebssystem endete die Mission jedoch, bevor sie ihn erreichte.

Siehe auch[Bearbeiten]