(163) Erigone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(163) Erigone
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 18. April 2013 (JD 2.456.400,5)
Orbittyp Innerer Hauptgürtel
Asteroidenfamilie Erigone-Familie
Große Halbachse 2,367 AE
Exzentrizität 0,191
Perihel – Aphel 1,914 AE – 2,819 AE
Neigung der Bahnebene 4,8°
Länge des aufsteigenden Knotens 160,2°
Argument der Periapsis 298,3°
Siderische Umlaufzeit 3 a 235 d
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 19,2 km/s
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 72,63 ± 5,7 km
Albedo 0,0546 ± 0,010
Rotationsperiode 16 h 8 min
Absolute Helligkeit 9,47 mag
Spektralklasse C
Geschichte
Entdecker J. Perrotin
Datum der Entdeckung 26. April 1876
Andere Bezeichnung 1957 OT, A892 RA
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(163) Erigone ist ein Asteroid des inneren Asteroiden-Hauptgürtels, der am 26. April 1876 von Henri Joseph Perrotin entdeckt wurde.

Benannt wurde der Himmelskörper nach Erigone, der Tochter des Ikarios aus der griechischen Mythologie.

Siehe auch[Bearbeiten]