(1799) Koussevitzky

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(1799) Koussevitzky
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 30. September 2012 (JD 2.456.200,5)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Asteroidenfamilie Eos-Familie
Große Halbachse 3,0267 AE
Exzentrizität 0,1213
Perihel – Aphel 2,6596 AE – 3,3938 AE
Neigung der Bahnebene 11,5117°
Siderische Umlaufzeit 5,27 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 17,12 km/s
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 23,26 km
Albedo 0,1426
Rotationsperiode 6 h 19 m 30 s
Absolute Helligkeit 10,9 mag
Spektralklasse K
Geschichte
Entdecker Goethe-Link-Observatorium
Datum der Entdeckung 25. Juli 1950
Andere Bezeichnung 1950 OE, 1929 QD, 1974 CF1
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

Vorlage:Infobox Asteroid/Wartung/Fehler 1

(1799) Koussevitzky ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 25. Juli 1950 von Astronomen des Indiana Asteroid Programs am Goethe-Link-Observatorium in Brooklyn im US-Bundesstaat Indiana entdeckt wurde.

Der Asteroid ist nach dem in Russland geborenen jüdischen Dirigenten Sergei A. Kussewizki benannt.

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]