(26074) Carlwirtz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(26074) Carlwirtz
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 30. September 2012 (JD 2.456.200,5)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Asteroidenfamilie
Große Halbachse 1,8111 AE
Exzentrizität 0,0887
Perihel – Aphel 1,6504 AE – 1,9718 AE
Neigung der Bahnebene 31,6128°
Siderische Umlaufzeit 2,44 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 22,13 km/s
Physikalische Eigenschaften
Absolute Helligkeit 15,1 mag
Geschichte
Entdecker Hans-Emil Schuster
Datum der Entdeckung 8. Oktober 1977
Andere Bezeichnung 1977 TD, 1996 KH
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

Vorlage:Infobox Asteroid/Wartung/Fehler 2

(26074) Carlwirtz ist ein die Marsbahn streifender Asteroid des Hauptgürtels, der am 8. Oktober 1977 vom deutschen Astronomen Hans-Emil Schuster am La-Silla-Observatorium (IAU-Code 809) der Europäischen Südsternwarte in Chile entdeckt wurde.

Der Asteroid ist nach dem deutschen Astronomen Carl Wilhelm Wirtz (1875–1939) benannt, der als Erster die Expansion des Weltalls mit Hilfe der Radialgeschwindigkeiten der Galaxien – allerdings rein qualitativ – nachwies.

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]