(2635) Huggins

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(2635) Huggins
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 30. September 2012 (JD 2.456.200,5)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Große Halbachse 2,2318 AE
Exzentrizität 0,0787
Perihel – Aphel 2,0561 AE – 2,4074 AE
Neigung der Bahnebene 4,1684°
Siderische Umlaufzeit 3,33 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 19,93 km/s
Physikalische Eigenschaften
Absolute Helligkeit 12,9 mag
Spektralklasse S
Geschichte
Entdecker Edward L. G. Bowell
Datum der Entdeckung 21. Februar 1982
Andere Bezeichnung 1982 DS, 1935 CB, 1942 FM, 1952 FZ, 1952 HP, 1953 PW, 1953 RS, 1957 WS, 1970 RQ, 1975 AB1
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(2635) Huggins ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 21. Februar 1982 vom US-amerikanischen Astronomen Edward L. G. Bowell an der Anderson Mesa Station (IAU-Code 688) des Lowell-Observatoriums in Coconino County entdeckt wurde.

Der Asteroid wurde nach dem britischen Physiker und Astronomen Sir William Huggins (1824–1910) benannt, der ab 1856 als Pionier der Spektroskopie von seinem Privatobservatorium aus die Spektren bei verschiedenen astronomischen Objekten erforschte. Er war der erste Astronom, der anhand dieser Beobachtungen Nebel und Galaxien voneinander unterscheiden konnte.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]