(2875) Lagerkvist

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(2875) Lagerkvist
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 30. September 2012 (JD 2.456.200,5)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Asteroidenfamilie Minerva-Familie
Große Halbachse 2,7962 AE
Exzentrizität 0,1033
Perihel – Aphel 2,5073 AE – 3,0852 AE
Neigung der Bahnebene 9,0477°
Siderische Umlaufzeit 4,68 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 17,80 km/s
Physikalische Eigenschaften
Absolute Helligkeit 12,2 mag
Spektralklasse S
Geschichte
Entdecker E. Bowell
Datum der Entdeckung 11. Februar 1983
Andere Bezeichnung 1983 CL, 1955 EF, 1966 QQ, 1969 BG, 1981 UJ
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(2875) Lagerkvist ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 11. Februar 1983 vom amerikanischen Astronomen Edward L. G. Bowell an der Anderson Mesa Station (IAU-Code 688) des Lowell-Observatoriums in Coconino County entdeckt wurde.

Benannt wurde der Asteroid nach dem schwedischen Astronomen Claes-Ingvar Lagerkvist, der als Professor für Astronomie an der Universität Uppsala arbeitet und von 1999 bis 2007 Direktor des Observatoriums Kvistaberg war.

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]