(3924) Birch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(3924) Birch
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 30. September 2012 (JD 2.456.200,5)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Asteroidenfamilie keine
Große Halbachse 2,6992 AE
Exzentrizität 0,1097
Perihel – Aphel 2,4032 AE – 2,9952 AE
Neigung der Bahnebene 6,7065°
Siderische Umlaufzeit 4,43 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 18,12 km/s
Physikalische Eigenschaften
Rotationsperiode 18,5
Absolute Helligkeit 12,0 mag
Geschichte
Entdecker Edward L. G. Bowell
Charles Thomas Kowal
Datum der Entdeckung 11. Februar 1977
Andere Bezeichnung 1977 CU, 1968 DC, 1973 FC1, 1975 TG, 1977 EB, 1978 LF, 1980 CH3, 1984 SF5
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

Vorlage:Infobox Asteroid/Wartung/Fehler 1

(3924) Birch ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 11. Februar 1977 vom US-amerikanischen Astronomen Edward L. G. Bowell am Palomar-Observatorium (IAU-Code 675) bei der Auswertung von durch Charles Thomas Kowal belichteten Photoplatten entdeckt wurde.

Der Asteroid wurde nach dem australischen Astronomen Peter V. Birch benannt, der seit 1970 am Perth-Observatorium arbeitet, wo er eine Vielzahl von Beobachtungen im Rahmen des International Planetary Patrol Program machte. 1977 war er an der Entdeckung der Ringe des Uranus beteiligt.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Citation for (3924)

Siehe auch[Bearbeiten]