(4396) Gressmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(4396) Gressmann
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Große Halbachse 2,22 AE
Exzentrizität 0,191
Perihel – Aphel 1,796 AE – 2,644 AE
Neigung der Bahnebene 3,75°
Argument des Knotens 46,995°
Siderische Umlaufzeit 3,31 a
Physikalische Eigenschaften
Absolute Helligkeit 13,9 mag
Spektralklasse SMASSII: B
Geschichte
Entdecker Edward L. G. Bowell
Datum der Entdeckung 3. Mai 1981
Andere Bezeichnung 1981 JH, 1935 NF, 1955 QR
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

Vorlage:Infobox Asteroid/Wartung/Fehler 1

(4396) Gressmann ist ein Hauptgürtelasteroid, der am 3. Mai 1981 von Edward L. G. Bowell vom Lowell-Observatorium aus entdeckt wurde.

Der Asteroid wurde nach dem deutschen Feinoptiker und Amateurastronomen Michael Greßmann benannt.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lutz D. Schmadel: Dictionary of minor planet names. Bd. 1. Springer, Berlin & New York 2003

Weblinks[Bearbeiten]