(4612) Greenstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(4612) Greenstein
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 18. April 2013 (JD 2.456.400,5)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Asteroidenfamilie
Große Halbachse 2,5566 AE
Exzentrizität 0,1385
Perihel – Aphel 2,2025 AE – 2,9107 AE
Neigung der Bahnebene 9,6139°
Länge des aufsteigenden Knotens 105,4855°
Siderische Umlaufzeit 4,09 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 18,63 km/s
Physikalische Eigenschaften
Absolute Helligkeit 12,5 mag
Geschichte
Entdecker Eleanor Helin
Datum der Entdeckung 2. Mai 1989
Andere Bezeichnung 1989 JG, 1972 BU, 1979 YA8, 1980 BD4, 1983 XT1, 1989 JJ
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

Vorlage:Infobox Asteroid/Wartung/Fehler 1

(4612) Greenstein ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 2. Mai 1989 von der US-amerikanischen Astronomin Eleanor Helin am Palomar-Observatorium (IAU-Code 675) in Kalifornien entdeckt wurde.

Der Himmelskörper ist nach dem US-amerikanischen Astronomen Jesse Leonard Greenstein (1909−2002) benannt, der das Ausbildungsprogramm für Astronomie am California Institute of Technology (CalTech) gründete.

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]