(499) Venusia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(499) Venusia
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Große Halbachse 4,01 AE
Exzentrizität 0,213
Perihel – Aphel 3,157 AE – 4,863 AE
Neigung der Bahnebene 2,1°
Länge des aufsteigenden Knotens 256,5°
Argument der Periapsis 176,9°
Siderische Umlaufzeit 8 a 11 d
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 14,7 km/s
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser ca. 81 km
Albedo 0,05
Rotationsperiode 13,5 h
Absolute Helligkeit 9,4 mag
Spektralklasse P
Geschichte
Entdecker Max Wolf
Datum der Entdeckung 24. Dezember 1902
Andere Bezeichnung 1902 KX, 1950 CE
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(499) Venusia ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 24. Dezember 1902 vom deutschen Astronomen Max Wolf in Heidelberg entdeckt wurde.

Der Name Venusia ist eine alternative Bezeichnung der schwedischen Insel Ven.

Siehe auch[Bearbeiten]