(686) Gersuind

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(686) Gersuind
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Große Halbachse 2,5887 AE
Exzentrizität 0,2690
Perihel – Aphel 1,8923 AE – 3,285 AE
Neigung der Bahnebene 15,68°
Siderische Umlaufzeit 4,165 a
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser (41,13 ± 4,5) km
Rotationsperiode 6 h 19 min
Absolute Helligkeit 9,657 mag
Geschichte
Entdecker August Kopff
Datum der Entdeckung 15. August 1909
Andere Bezeichnung 1909 HF
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

Vorlage:Infobox Asteroid/Wartung/Fehler 1

(686) Gersuind ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 15. August 1909 von dem deutschen Astronomen August Kopff in Heidelberg entdeckt wurde.

Der Asteroid wurde nach einer Hauptfigur des 1908 uraufgeführten Dramas Kaiser Karls Geisel von Gerhart Hauptmann benannt.

Siehe auch[Bearbeiten]