(705) Erminia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(705) Erminia
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 23. Mai 2014 (JD 2.456.800,5)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Asteroidenfamilie
Große Halbachse 2,9237 AE
Exzentrizität 0,0486
Perihel – Aphel 2,7816 AE – 3,0658 AE
Neigung der Bahnebene 25,0406°
Siderische Umlaufzeit 5,00 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 17,42 km/s
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 134,22 km
Albedo 0,432
Absolute Helligkeit 8,39 mag
Spektralklasse X
Geschichte
Entdecker Emil Ernst
Datum der Entdeckung 6. Oktober 1910
Andere Bezeichnung 1910 KV
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

Vorlage:Infobox Asteroid/Wartung/Fehler 1

(705) Erminia ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 6. Oktober 1910 vom deutschen Astronomen Emil Ernst in Heidelberg entdeckt wurde.

Der Asteroid wurde nach der Oper Erminie von Edward Jakobowski aus dem Jahre 1885 benannt, die auf Charles Selbys Melodram Robert Macaire aus dem Jahre 1834 fusst.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lutz D. Schmadel: Dictionary of Minor Planet Names. Springer, Heidelberg 2012, 6. Auflage, Seite 67 (englisch)