(709) Fringilla

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(709) Fringilla
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Asteroidenfamilie
Große Halbachse 2,9126 AE
Exzentrizität 0,1157
Perihel – Aphel 2,5755 AE – 3,2496 AE
Neigung der Bahnebene 16,291°
Siderische Umlaufzeit 4,971 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 17,45 km/s
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 96,56 km
Albedo 0,0459
Rotationsperiode 52,4 h
Absolute Helligkeit 9,059 mag
Spektralklasse P
Geschichte
Entdecker Joseph Helffrich
Datum der Entdeckung 3. Februar 1911
Andere Bezeichnung 1911 LK
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

Vorlage:Infobox Asteroid/Wartung/Fehler 1

(709) Fringilla ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 3. Februar 1911 vom deutschen Astronomen Joseph Helffrich in Heidelberg entdeckt wurde.

Durch Messungen von Sternbedeckungen konnte seine Größe auf 96,6 km bestimmt werden. Eine gut dokumentierte Sternbedeckung durch Fringilla fand am 22. März 2006 etwa um 18:10 UT statt. Der Asteroid bedeckte dabei den Stern TYC 4912-00045-1 (ein Stern 11. Größenklasse im Sternbild Sextant) für maximal 7,1 Sekunden. Die scheinbare Helligkeit wurde dabei um etwa 2,5 Größenklassen geringer. Diese Bedeckung konnte vom Festland aus nur im südlichen Afrika beobachtet werden.

Der Name des Asteroiden ist abgeleitet von der lateinischen Bezeichnung der Vogelfamilie der Finken (Fringillidae).

Siehe auch[Bearbeiten]