(90482) Orcus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(90482) Orcus
(90482) Orcus
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Orbittyp Plutino
Asteroidenfamilie
Große Halbachse 39,321 AE
Exzentrizität 0,223
Perihel – Aphel 30,555 AE – 48,087 AE
Neigung der Bahnebene 20,545°
Siderische Umlaufzeit 246 Jahre und 212 Tage
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 814 km[1]
Albedo 0,28[2]
Rotationsperiode 13,188 Stunden
Absolute Helligkeit 2,3 mag
Geschichte
Entdecker Mike Brown,
Chad Trujillo,
David L. Rabinowitz
Datum der Entdeckung 17. Februar 2004
Andere Bezeichnung 2004 DW
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

Vorlage:Infobox Asteroid/Wartung/Fehler 2

(90482) Orcus (frühere Bezeichnung 2004 DW) ist ein transneptunisches Objekt im Kuipergürtel.

Die Bahn von Orcus (blau) im Vergleich zu denen von Pluto (rot) und Neptun (grau)

Entdeckung[Bearbeiten]

Der Asteroid wurde am 17. Februar 2004 von einem Astronomenteam um Michael E. Brown am California Institute of Technology in Pasadena entdeckt. Die Entdecker schlugen vor, ihn nach Orcus, dem römischen Gott der Unterwelt, zu benennen. Dieser Vorschlag wurde am 22. November 2004 von der IAU offiziell angenommen.

Eigenschaften[Bearbeiten]

Orcus läuft in einem Abstand zwischen 30,639 AE (Perihel) und 48,046 AE (Aphel) in rund 247 Jahren um die Sonne. Da seine Bahngröße im Wesentlichen mit der des Zwergplaneten Pluto übereinstimmt, wird er der Gruppe der Plutinos zugeordnet.

Der Durchmesser von Orcus wird anhand seiner scheinbaren Helligkeit auf etwas über 800 km geschätzt. Eine exakte Bestimmung war bisher noch nicht möglich. Bis zur Veröffentlichung der Entdeckung des Zwergplaneten Eris im Juli 2005 galt Orcus - mit einem damals vermuteten Durchmesser von 1600 bis 1800 km - als womöglich größter, neu entdeckter Himmelskörper im Sonnensystem seit der Entdeckung Plutos.

Mond[Bearbeiten]

Im Februar 2007 gab ein Team um Mike Brown die Entdeckung des Mondes Vanth mit 262 km Durchmesser bekannt, der auf Aufnahmen entdeckt wurde, die 2005 erstellt wurden.[3]

Transneptunisches Objekt Dysnomia (Mond) (136199) Eris Nix (Mond) Charon (Mond) Hydra (Mond) Pluto (136472) Makemake Namaka (Mond) Hiʻiaka (Mond) (136108) Haumea (90377) Sedna (90482) Orcus (50000) Quaoar (20000) Varuna ErdeDie größten transneptunischen Objekte
Vergleich der größten transneptunischen Objekte. Um zum entsprechenden Artikel zu kommen, auf das Objekt klicken (große Darstellung).

Einordnung[Bearbeiten]

Möglicherweise wird Orcus bald der im Jahr 2006 definierten Klasse der Zwergplaneten zugeordnet. Aufgrund seiner Größe befindet er sich vermutlich im hydrostatischen Gleichgewicht und müsste nahezu kugelförmig sein. Orcus ist etwas kleiner als der Zwergplanet Ceres mit einem Durchmesser von 975 km.

Der Asteroid Quaoar und der Zwergplanet Eris und Makemake im Kuipergürtel wurden ebenfalls von Chad Trujillo und Mike Brown entdeckt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: (90482) Orcus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Johnstonsarchive: List of Known Trans-Neptunian Objects. Last updated 8 April 2012. Abgerufen am 1. August 2012
  2. M. E. Brown; D. Ragozzine; J. Stansberry; W. C. Fraser: The Size, Density, and Formation of the Orcus-Vanth System in the Kuiper Belt. 06/2010 arXiv Abstract Abgerufen: 1. August 2012
  3. Asteroids with Satellites – (90482) Orcus and Vanth