(9713) Oceax

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(9713) Oceax
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 30. September 2012 (JD 2.456.200,5)
Orbittyp Jupiter-Trojaner (L4)
Große Halbachse 5,1842 AE
Exzentrizität 0,0558
Perihel – Aphel 4,8949 AE – 5,4735 AE
Neigung der Bahnebene 4,1551°
Siderische Umlaufzeit 11,80 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 13,06 km/s
Physikalische Eigenschaften
Rotationsperiode  ? h
Absolute Helligkeit 11,1 mag
Geschichte
Entdecker C. J. und I. v. Houten-Groeneveld, T. Gehrels
Datum der Entdeckung 19. September 1973
Andere Bezeichnung 1973 SP1, 1986 VM8, 1996 RC27
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(9713) Oceax ist ein Asteroid aus der Gruppe der Jupiter-Trojaner. Damit werden Asteroiden bezeichnet, die auf den Lagrange-Punkten auf der Bahn des Jupiter um die Sonne laufen. (9713) Oceax wurde am 19. September 1973 von C. J. und I. v. Houten-Groeneveld und Tom Gehrels am Palomar-Observatorium entdeckt[1]. Er ist dem Lagrangepunkt L4 zugeordnet.

Der Asteroid ist nach der mythologischen Figur des Oceax, des Sohnes von König Nauplios von Euböa und Bruders von Palamedes, benannt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatNASA: Eintrag 9713 Oceax. In: JPL Small-Body Database. Abgerufen am 22. März 2010.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]