(99262) Bleustein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(99262) Bleustein
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Orbittyp Hauptgürtel
Asteroidenfamilie Eos-Familie
Große Halbachse 3,094 AE
Exzentrizität 0,0787
Perihel – Aphel 2,851 AE – 3,338 AE
Neigung der Bahnebene 11,28°
Siderische Umlaufzeit 5,4437 a
Physikalische Eigenschaften
Absolute Helligkeit 14,6 mag
Geschichte
Entdecker Jean-Claude Merlin
Datum der Entdeckung 20. Juli 2001
Andere Bezeichnung 2001 OQ12
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

99262 Bleustein ist ein Asteroid, welcher am 20. Juli 2001 durch den Rechnertechniker und Freizeit-Weltraumforscher Jean-Claude Merlin entdeckt wurde. Der Asteroid trug zuerst die Bezeichnung „2001 OQ12“. Benannt wurde er nach Marcel Bleustein-Blanchet.

Siehe auch[Bearbeiten]