.280 Remington

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
.280 Remington
.280 Remington
Allgemeine Information
Kaliber: 7,23 × 64,52
Hülsenform: Flaschenhalshülse, randlos mit Ausziehrille mit Gürtel
Maße
⌀ Hülsenschulter: 11,21 mm
⌀ Hülsenhals: 8 mm
⌀ Geschoss: 7,23 mm
⌀ Patronenboden: 12,01 mm
Hülsenlänge: 64,52 mm
Patronenlänge: 84,58 mm
Gewichte
Geschossgewicht: 7,8–11,3 g
(120–175 grain)
Technische Daten
Geschwindigkeit V0: 817–949 m/s
Geschossenergie E0: 2890–3433 J
Listen zum Thema

Die .280 Remington, auch bekannt als 7 mm Remington Express, wurde 1957 für die Gewehre von Remington Modelle 740, 760, 721 und 725 eingeführt. Sie basiert auf der .30-06 Springfield, bei der der Hülsenhals verjüngt und etwas verlängert wurde, so dass ein 7-mm-Geschoss (0.284 inch) passt.

Als Konkurrenzmodell zur .270 Winchester gedacht, unterscheidet sich die .280 Remington nur durch ihre gegenüber der .270 Winchester etwas schwächere Ladung. Die .280 konnte sich jedoch nicht wirklich gegen die .30-06 und die .270 durchsetzen, was sich insbesondere in den Verkaufszahlen widerspiegelte. So entschied sich Remington im Jahr 1979, mit einer Umbenennung auf 7 mm Remington Express den Umsatz der .280 Remington zu steigern. Dies führte jedoch zu keiner Steigerung des Umsatzes, es bewirkte lediglich, dass die Schützen in den USA durch die neue Bezeichnung verwirrt wurden. So sah sich Remington im Jahr 1981 gezwungen, den neuen Namen zurückzunehmen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Frank C. Barnes: Cartridges of the World, Krause Publications, Iola (Wisconsin) 2009, Seite 40, ISBN 978-0-89689-936-0

Weblinks[Bearbeiten]