.30-30 Winchester

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
.30-30 Winchester
.30-30 Winchester-Patrone
Allgemeine Information
Kaliber .30-30 Winchester
(R)
Hülsenform Randpatrone
Maße
Hülsenschulter ⌀ 9,85 mm
Hülsenhals ⌀ 8,33 mm
Geschoss ⌀ 7,74 mm
Patronenboden ⌀ 12,62 mm
Hülsenlänge 51,55 mm
Patronenlänge 63,5 mm
Gewichte
Geschossgewicht 9,72 g
Technische Daten
Geschwindigkeit V0 728 m/s
max. Gasdruck >3000 Bar
Geschossenergie E0 2576 J
Listen zum Thema

Die .30-30 Winchester-Patrone kam 1895 auf den Markt. Sie war für den Unterhebelrepetierer Winchester Model 1894 bestimmt und ist in den USA heute noch eine der am weitesten verbreiteten Jagdpatronen. Die .30-30 ist eine Zentralfeuerpatrone und eine der ersten für den zivilen Gebrauch hergestellten Patronen mit rauchlosem Pulver.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Winchester Repeating Arms Company brachte das Model 1894-Gewehr und den Karabiner zuerst im Kaliber .32-40 und .38-55, beides Schwarzpulverpatronen, auf den Markt. Mit dem Aufkommen von verbesserten Stahllegierungen und der robusten Verriegelung des von John Moses Browning entwickelten Verschlusses des Model 1894 war die Zeit reif für den Einsatz auch im zivilen Gebrauch von Patronen für rauchloses Pulver. Winchester brachte daraufhin die .30-30 und die ihr verwandte .25-35 Winchester und etwas später die .32 Special auf den Markt. Der Lauf der Winchestergewehre für diese rauchlosen Patronen war mit -MODEL 94-WINCHESTER-NICKEL STEEL-TRADE MARK- beschriftet.

Bei allen .30-30 Patronen und ihren Varianten handelte es sich um reine Gewehrpatronen, im Unterschied zu den kürzeren .44-40 WCF, .38-40 WCF, .32-20 WCF und .25-20 Winchester-Patronen für das Winchestergewehr Model 1892, die mit Ausnahme der .25-20 auch in Revolvern verschossen werden können.

Nachdem auch andere Hersteller wie Savage mit dem Model 99 Waffen in diesem Kaliber anboten, entwickelte sich die .30-30 in den USA rasch zum Bestseller und ist es bis heute geblieben.

Der Erfolg der Patrone zeigt sich in den Verkaufszahlen der Winchester-Gewehre Model 1894. Zwischen 1894 und 1941 betrug die Zahl der verkauften Waffen pro Kaliber:

  • .30-30 = 857.613
  • .32 Sp = 101.423
  • .25-35 = 16.581
  • .32-40 = 12.186
  • .38-55 = 12.197

Die ursprüngliche Bezeichnung der Patrone war .30 WCF, das -30 wurde von Marlin, einem Konkurrenten hinzugefügt, da dieser kein Interesse daran hatte, den Namen seines Rivalen auf seine Gewehre aufschlagen zu müssen.

Technik[Bearbeiten]

Da ein großer Teil der für die Patrone angebotenen Waffen Unterhebelrepetierer mit einem Röhrenmagazin sind, flacht man die Geschosse vorne ab, um Zünder im Magazin zu vermeiden. Die Patrone wird mit verschiedenen Geschossgewichten und ballistischen Daten hergestellt:

  • bei einem Geschossgewicht 7,1 g (110 Grain) wird eine Vo von 830 m/s und eine Eo von 2390 J erreicht
  • bei 8,4 g (130 Grain) sind es 761 m/s und 2439 J
  • bei 11 g (170 Grain) sind es 679 m/s und 2539 J

Daneben sind noch 9,7 g (150 Grain) schwere Geschosse üblich.

Die Flaschenhalshülsen haben unmittelbar über dem Rand eine Rille zum besseren Eingreifen des Ausziehers. Die Geschosse wurden anfangs aus Blei hergestellt. Heute sind Vollmantel-, Teilmantel- (Soft Point) und Hohlspitzgeschosse erhältlich.

Literatur[Bearbeiten]

  •  George Madis: The Winchester Handbook. Art & Reference House, Brownsboro, TX 1981, ISBN 0-910156-04-2.
  •  John E. Parsons: The First Winchester. William Morrow & Co., New York, NY 1955, ISBN None Library of Congress Catalog Card number 55-7621.
  •  George Madis: The Winchester Book. Taylor Publishing Company, Dallas TX 1971, ISBN 0-910156-03-4.
  •  Norm Flayderman: Flaydermans Guide to Antique Firearms. Krause Publications, Iola, WI 2001, ISBN 0-87349-313-3.

Weblinks[Bearbeiten]