.30-40 Krag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
.30-40 Krag
.30-40 Krag
Allgemeine Information
Hülsenform: Randpatrone
Maße
⌀ Hülsenhals: .338 inch, 8,6 mm
⌀ Geschoss: .308 inch, 7,8 mm
⌀ Patronenboden: .545 inch, 13,8 mm
Hülsenlänge: 2.314 inch, 58,8 mm
Patronenlänge: 3.089 inch, 78,5 mm
Gewichte
Geschossgewicht: Armeepatrone 220 Grains, 14,3 g
Technische Daten
Geschwindigkeit V0: 2000 ft/s, 610 m/s
Geschossenergie E0: 1910 ft-lbf, 2590 J
Listen zum Thema

Die .30-40 Krag-Gewehrpatrone, offizielle Bezeichnung in der U.S. Armee, Cartridge, ball, caliber .30, Model 1898, wurde 1892 gleichzeitig mit dem U.S. Model 1892 Krag-Jørgensen Gewehr, dem Nachfolger des Springfield Model 1873-Gewehres und seiner nachfolgenden Varianten, als Ordonnanzpatrone für die US-Armee entwickelt.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Vorgänger der .30-40 Krag Patrone war die seit 1873 von der US-Armee als Ordonnanzpatrone im Springfield Model 1873 verwendete .45-70 Government Schwarzpulverpatrone. Die .30-40 Krag war die erste moderne kleinkalibrige Munition mit rauchlosem Pulver der amerikanischen Armee. Allerdings war sie wegen neuen Anforderungen an Militärpatronen relativ kurzlebig und wurde nur zwischen 1894 und 1903 im Spanisch-Amerikanischen Krieg und dem Philippinisch-Amerikanischen Krieg verwendet. Später wurde sie nur noch bis zum Rückzug der durch das modernere Springfield M1903 abgelösten Krag-Gewehre verwendet; eine weitere Verwendung fand sie bei einigen Staatsmilizen.

Von der US-Armee wurden um die Jahrhundertwende folgende Maschinengewehre im Kaliber .30-40 Krag eingesetzt:

Einer der bekanntesten Einsätze des Krag-Karabiners und seiner .30-40 Munition war die Erstürmung des San Juan Hills in Kuba durch die Rough Riders unter dem Kommando von Teddy Roosevelt im Spanisch-Amerikanischen Krieg. Der Sturm war auch deshalb erfolgreich, weil er durch das Feuer aus drei vom 1st Lieutenant John "Machine Gun" Parker kommandierten Gatling Guns, cal .30-40 unterstützt wurde.

Der Großteil der .30-40 Krag Munition für die Armee wurde vom staatlichen Frankford Arsenal in der Nähe von Philadelphia, PA am Fluss namens Frankford Creek hergestellt. Diese Patronen sind am Boden mit den Buchstaben F und A sowie mit dem Herstellungsdatum (Monat, Jahr) gestempelt.

Technik[Bearbeiten]

Die .30-40 Krag ist eine Zentralfeuerpatrone mit einer Flaschenhalshülse mit Rand. Die Zahl .30 bezeichnet das Kaliber in inch, die Zahl 40 das Pulvergewichts-Aequivalent in Schwarzpulver. Für die Armee wurden Vollmantel-Rundgeschosse mit einem Gewicht von 220 Grains entsprechend 14,3 g eingesetzt. Private Hersteller wie Winchester, Remington Arms und andere stellten für den zivilen Gebrauch Jagd- und Sportpatronen mit Voll- und Teilmantel- sowie Hohlspitzgeschossen her.

Ballistische Daten von Winchester Western Cartridges ca. 1960:

  • Geschossgewicht 180 Grains, 12 g, Mündungsgeschwindigkeit: 2.470 Ft/s, 753 m/s, Mündungsenergie 3.308 J
  • Geschossgewicht 220 Grains,14,3 g, Mündungsgeschwindigkeit: 2.200 Ft/s, 671 m/s, Mündungsenergie 3.200 J

Zivile Verwendung[Bearbeiten]

.30-40 Krag, Jagdpatrone mit Teilmantelgeschoss

Wie alle US-Armeepatronen wurde die .30-40 schon von Anfang an auch für die Jagd und das sportliche Schießen verwendet. Diverse Firmen wie Remington und Winchester mit dem Unterhebelrepetierer Model 1895 stellten Einzellader und Repetierer für diese Patrone her. Als Jagdmunition wurde sie zum Abschuss von allem in Nordamerika vorkommenden Großwild verwendet, sie kann als erste in großen Mengen hergestellte moderne Jagdpatrone der USA gelten und wurde deshalb in verschiedenen Laborierungen und Geschosstypen angeboten.

Auch heute wird die .30-40 Munition für Schießanlässe und als blinde Patrone für historische Anlässe noch hergestellt, für die Jagd wurde sie weitgehend durch moderne Patronentypen ersetzt.

Produktion von Waffen im Kaliber .30-40 Krag für zivile Verwendung:

  • Winchester Model 1885 High-Wall
  • Remington Rolling Block
  • Winchester Model 1895 Lever Action
  • Ruger No. 1, Ruger No. 3
  • Thompson Center Encore

Literatur[Bearbeiten]

  •  Norm Flayderman: Flaydermans Guide to Antique American Firearms. Krause Publications, Iola, WI 1971, ISBN 0-87349-313-3.
  •  W.H.B.Smith & Joseph E.Smith: The Book of the Rifles. The Stackpole Company, Harrisburg, PA 1965, ISBN None, Library of Congress Catalog Card Number: 63-125620- 8094-8855-8.
  •  Konrad F. Schreier Jr.: United States Machine Guns. Normount Technical Publications, Wickenburg, AZ 1975, ISBN 0-87947-028-3.
  • Robert Q. Sutherland & R. L. Wilson The Book of Colt Firearms Published by Robert Q. Sutherland, Kansas City, MS, 1971
  • John Charles Davis, Maj. USA, U.S. Army Rifle and Carbine Adoption Between 1865 and 1900, B.A. Northern Illinois University, Dekalb, IL, 1995
  • Melvin M. Johnson, Captain USMCR and Charles T. Haven, Automatic Weapons of the World, William Morrow & Co. New York, NY, 1945
  • Winchester Repeating Arms Co. Ballistics of Winchester Western Cartridges, Form 157 100.000 C.P.C.