.32 S&W Long

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
.32 S&W Long
Abbildung
Allgemeine Information
Kaliber .32 S&W Long
Hülsenform Randpatrone
Maße
Hülsenhals ⌀ 8,6 mm
Geschoss ⌀ 7,9 mm
Hülsenlänge 23,4 mm
Patronenlänge 32,5 mm
Gewichte
Geschossgewicht 6,3–6,5 g
Technische Daten
Geschwindigkeit V0 225 m/s
max. Gasdruck 1550 Bar
Geschossenergie E0 160–170 J
Listen zum Thema

Die Patrone .32 S&W long wurde 1896 zusammen mit dem ersten Smith & Wesson Revolver mit ausschwenkbarer Trommel vorgestellt. Vorläufer der Patrone war die 1878 entwickelte .32 S&W, die eine Hülsenlänge von 15 mm besitzt. Beide Patronen sind in ihren ballistischen Leistungen vergleichbar und aus Waffen mit dem Kaliber .32 S&W lang kann auch die Munition .32 S&W verschossen werden.

Colt bot Waffen für diese Patrone mit der Kaliberangabe .32 Colt New Police an.

.32 ACP, .32 S&W Long wadcutter, .380 ACP

Die in der Disziplin Zentralfeuerpistole[1] verwendeten Sportpistolen Hämmerli 280, Walther GSP, Benelli MP 90 S und Benelli MP 95E sind ebenfalls für das Kaliber ausgelegt, verwenden aber ein Wadcutter Projektil, das nicht über den Hülsenmund hinausragt. Dort entspricht also die Patronenlänge der Hülsenlänge.

Literatur[Bearbeiten]

  • Frank C. Barnes: Cartridges of the World. A Complete and Illustrated Reference for Over 1500 Cartridges. 10. Auflage. Krause Publications, Iola WI 2006, ISBN 0-89689-297-2.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Schießsportdisziplin Zentralfeuerpistole beim Deutschen Schützenbund (DSB) – abgerufen am 8. Januar 2013