.38 S&W

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
.38 S&W
Zwei .380"-Patronen und zugehörige Verpackung aus dem Zweiten Weltkrieg
Allgemeine Information
Kaliber: .38 Smith & Wesson,
9 x 20 R
Hülsenform: Randhülse mit Abziehrille
Maße
⌀ Hülsenschulter: 9,7 mm
⌀ Geschoss: 9,05 mm
⌀ Patronenboden: 11,0 mm
Hülsenlänge: 19,5 mm
Patronenlänge: 31,2–31,6 mm
Gewichte
Geschossgewicht: 9,5–13,0 g
(146–200 grain)
Pulvergewicht: 0,26 g
(4 grain)
Gesamtgewicht: 16,9 g
(500–600 grain)
Technische Daten
Geschwindigkeit V0: 190–230 m/s
Geschossenergie E0: 200–250 J
Listen zum Thema

Die .38 S&W war eine Revolverpatrone, die das Unternehmen Smith & Wesson 1876 herausbrachte. Sie war für deren Kipplauf-Revolver 38 SA (Single Action) vorgesehen und anfangs mit Schwarzpulver geladen. Die Waffen erwiesen sich als erfolgreich; auch Konkurrenzfirmen wie Colt oder Harrington & Richardson bauten eigene Kurzwaffen, die auf der Patrone basierten.

Großbritannien[Bearbeiten]

Nach dem Ersten Weltkrieg suchte das britische Militär Ersatz für die alte und als zu stark befundene Ordonnanzmunition im Kaliber .455 Webley. Auf der Grundlage der .38 S&W wurde die .38/200 entwickelt. Der Zusatz deutet das Geschossgewicht in Grain an (umgerechnet etwa 13 Gramm). In der ersten Version wurde ein stumpfes Bleigeschoss verwendet. Aufgrund von Bedenken, dass diese Projektile nicht der Haager Landkriegsordnung entsprächen, wurde ab 1937 ein leichteres Vollmantel-Rundkopfgeschoss eingeführt. Die Munition gehörte noch bis 1963 zur Ausrüstung des britischen Heeres.

Bei der .38 Special (ebenfalls von Smith & Wesson) handelt es sich um eine weitaus modernere und leistungsstärkere Patrone, die nicht mit dieser verwechselt werden darf.

Andere Bezeichnungen[Bearbeiten]

  • .38 Super Police
  • .38 Colt New Police
  • .380/200
  • .38 British Service

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: .38 S&W – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien