07-Ghost

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
07-Ghost
Originaltitel セブンゴースト
Transkription Sebun Gōsuto
Genre Action, Comedy, Fantasy
Manga
Land JapanJapan Japan
Autor Yuki Amemiya and Yukino Ichihara
Verlag Ichijinsha
Magazin Monthly Comic Zero Sum
Erstpublikation November 2005 – Januar 2014
Ausgaben 17
Manga
Titel 07-Ghost Children
Land JapanJapan Japan
Autor Yuki Amemiya and Yukino Ichihara
Verlag Ichijinsha
Erstpublikation August 2010 – …
Ausgaben 1
Fernsehserie
Produktionsland Japan
Originalsprache Japanisch
Jahr 2009
Länge 22 Minuten
Episoden 25
Produktion Ayako Kimishima, Hitoshi Kawamura, Masanori Goto, Tomoyuki Saito
Musik Kotaro Nakagawa
Erstausstrahlung 7. April 2009 - 22. September 2009 auf Chiba TV
Synchronisation

07-Ghost (jap. セブンゴースト, Sebun Gōsuto von engl. Seven Ghost) ist ein Manga der japanischen Zeichnerinnen Yuki Amemiya und Yukino Ichihara, der seit 2005 in Japan erscheint. Das Werk wurde als Hörspiel und Animeserie adaptiert, darüber hinaus erschien der Ableger 07-Ghost Children. Der Manga handelt von einem übernatürlich begabten Erben eines untergegangenen Reichs, der gegen die Mächte kämpft, die sein Land zerstörten. Dabei gerät er in den Konflikt zwischen dem bösen Todesgott „Verloren“ und sieben Geistern.

Inhalt[Bearbeiten]

Der Junge Teito Klein erinnert sich nicht an seine Vergangenheit und hat nur immer wieder undeutliche Träume von einem Mann und einer Kirche. Dem Sklavendasein kann Teito entkommen, als er an die Militärakademie von Barsburg berufen wird. Teito kann das Zaiphon benutzen, eine seltene und wertvolle übernatürliche Kraft. Nach einem Jahr an der Akademie besteht er gemeinsam mit seinem guten Freund Mikage die Abschlussprüfung. Die beiden schwören sich, ewig zusammenzuhalten.

Nach der Prüfung trifft Teito zufällig den Stabschef, Ayanami. Da erinnert er sich daran, dass dieser seinen Vater ermordet hat, von dem er immer wieder träumte. So versucht er nun, Ayanami zu töten, wird aber aufgehalten und festgesetzt. Mit Hilfe von Mikage kann Teito in den benachbarten 7. Bezirk fliehen, wo er bei sieben Bischöfen Asyl findet. Er erfährt, dass sein Vater, der König von Raggs, von Ayanami getötet und das Reich vom Barsburger Reich zerstört wurde. Ayanami suchte das Auge von Michael, das jetzt im Besitz von Teito ist. Nun will Teito gegen Barsburg kämpfen und mehr über seine Vergangenheit erfahren, gerät dabei aber auch in den Konflikt zwischen dem bösen Todesgott „Verloren“ und sieben Geistern.

Veröffentlichung[Bearbeiten]

Der Manga wurde von 2005 bis Januar 2014 im japanischen Magazin Monthly Comic Zero Sum des Verlags Ichijinsha veröffentlicht. Die Einzelkapitel erschienen ab November 2005 auch in 17 Sammelbänden. Go! Comi veröffentlicht die Reihe auf Englisch, auf Deutsch sind seit Juli 2010 16 Bände bei Egmont Manga und Anime erschienen.

Ab August 2010 erschien in Japan ein Ableger der Serie mit dem Titel 07-Ghost Children beim gleichen Verlag, die einen Sammelband erreichte. Dieser erschien im März 2013 bei Egmont auch auf Deutsch.

Adaptionen[Bearbeiten]

Hörspiel[Bearbeiten]

2007 wurde ein Hörspiel basierend auf dem Manga unter dem Titel Kamisama ni Todoku Koibumi auf CD veröffentlicht. Im Februar 2009 folgte ein zweites, 70-minütiges Hörspiel.

Anime[Bearbeiten]

2009 produzierte Studio Deen eine 25-teilige Anime-Serie zum Manga. Regie führte Nobuhiro Takamoto, das Charakterdesign entwarf Maki Fujii und die künstlerische Leitung übernahm Hirotsugu Kakoi. Die Serie wurde von Chiba TV erstmals vom 7. April bis zum 22. September 2009 nach Mitternacht (und damit am vorigen Fernsehtag) in Japan ausgestrahlt. Es folgten Ausstrahlungen bei regionalen Sendern und AT-X.

Synchronsprecher[Bearbeiten]

Rolle japanischer Sprecher (Seiyū)
Teito Klein Saiga Mitsuki
Ayanami Sho Hayami
Bischof Hidenobu Kiuchi
König Hiroki Takahashi
Frau Junichi Suwabe
Labrador Kōki Miyata
Castor Susumu Chiba
Mikage Daisuke Namikawa

Musik[Bearbeiten]

Die Musik der Serie wurde von Kotaro Nakagawa komponiert. Der Vorspann ist unterlegt mit dem Titel Aka no Kakera (緋色のカケラ) von Yuki Suzuki, das Abspannlied ist Hitomi no Kotae (瞳のこたえ) von Noria.

Weblinks[Bearbeiten]