1-Hexen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Strukturformel von 1-Hexen
Allgemeines
Name 1-Hexen
Andere Namen

Hex-1-en

Summenformel C6H12
CAS-Nummer 592-41-6
PubChem 11597
Kurzbeschreibung

farblose Flüssigkeit mit leicht benzinartigem Geruch[1]

Eigenschaften
Molare Masse 84,16 g·mol−1
Aggregatzustand

flüssig

Dichte

0,67 g·cm−3[1]

Schmelzpunkt

−140 °C[1]

Siedepunkt

63 °C[1]

Dampfdruck

199 hPa (20 °C)[1]

Löslichkeit

praktisch unlöslich in Wasser (50–100 mg bei 20 °C)[1]

Brechungsindex

1,3852 (25 °C)[2]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung aus EU-Verordnung (EG) 1272/2008 (CLP) [3]
02 – Leicht-/Hochentzündlich 08 – Gesundheitsgefährdend

Gefahr

H- und P-Sätze H: 225​‐​304
P: 210​‐​243​‐​301+310​‐​331 [1]
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [4] aus EU-Verordnung (EG) 1272/2008 (CLP) [3]
Leichtentzündlich Gesundheitsschädlich
Leicht-
entzündlich
Gesundheits-
schädlich
(F) (Xn)
R- und S-Sätze R: 11​‐​65
S: 9​‐​16​‐​29​‐​33​‐​62
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen. Brechungsindex: Na-D-Linie, 20 °C
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

1-Hexen (Betonung auf der zweiten Silbe) ist eine benzinartig riechende, farblose Flüssigkeit. Es gehört zur Gruppe der Alkene (genauer der Hexene) mit der Summenformel C6H12. Diese Gruppe bildet insgesamt 18 Isomere.

Vorkommen[Bearbeiten]

1-Hexen ist ein Bestandteil von Erdöl-Crackprodukten.

Eigenschaften[Bearbeiten]

In Wasser ist die Flüssigkeit unlöslich. Der Flammpunkt liegt bei −26 °C, die Zündtemperatur bei 253 °C.

Verwendung[Bearbeiten]

1-Hexen wird zur Erzeugung von Kurzkettenverzweigungen als Comonomer bei der Produktion von Polyethylen (LLDPE) eingesetzt und als Ausgangsstoff für zahlreiche chemische Umsetzungen (z. B. von linearen Aldehyden durch Oxosynthese) verwendet.

Sicherheitshinweise[Bearbeiten]

Hexen reizt bei Kontakt stark die Augen und Atemwege in geringerem Maße als dies die Dämpfe tun; es ist leichtentzündlich. In hohen Dosen wirkt Hexen narkotisch. Ab einem Luftvolumenanteil von 1,2 bis 6,9 Prozent bildet es explosive Gemische. Hexen ist schwach wassergefährdend (WGK 1). Hexen entfettet die Haut.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g Eintrag zu CAS-Nr. 592-41-6 in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 13. Januar 2008 (JavaScript erforderlich).
  2. David R. Lide (Hrsg.): CRC Handbook of Chemistry and Physics. 90. Auflage. (Internet Version: 2010), CRC Press/Taylor and Francis, Boca Raton, FL, Physical Constants of Organic Compounds, S. 3-282.
  3. a b Eintrag aus der CLP-Verordnung zu CAS-Nr. 592-41-6 in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA (JavaScript erforderlich).
  4. Seit dem 1. Dezember 2012 ist für Stoffe ausschließlich die GHS-Gefahrstoffkennzeichnung zulässig. Bis zum 1. Juni 2015 dürfen noch die R-Sätze dieses Stoffes für die Einstufung von Gemischen herangezogen werden, anschließend ist die EU-Gefahrstoffkennzeichnung von rein historischem Interesse.