1. FC Eintracht Bamberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
1. FC Eintracht Bamberg
Logo
Voller Name 1. Fußball-Club Eintracht Bamberg e.V.
Ort
Gegründet 1. April 2006
Aufgelöst 2010
Vereinsfarben
Stadion Fuchs-Park-Stadion
Höchste Liga Regionalliga Süd
Erfolge Aufstieg in die Regionalliga
Heim
Auswärts

Der 1. FC Eintracht Bamberg war ein Sportverein in der oberfränkischen Stadt Bamberg. Er entstand am 1. April 2006 aus dem Zusammenschluss der Vereine 1. FC 01 Bamberg und TSV Eintracht Bamberg. Mit über 1500 Mitgliedern war er einer der größten Sportvereine Oberfrankens. Zuletzt spielte er in der Saison 2009/10 in der Regionalliga Süd. Nachfolgerverein ist der FC Eintracht Bamberg.

Geschichte[Bearbeiten]

Einen ersten Anlauf zur Fusion der beiden Vereine gab es im Sommer 2005. Das Vorhaben scheiterte jedoch Ende Juni 2005 an der Mitgliederversammlung des TSV Eintracht Bamberg, bei der sich nicht die erforderliche Dreiviertelmehrheit fand. Nach einem halben Jahr Diskussion und Werbung für den Zusammenschluss stimmten die Eintracht-Mitglieder schließlich im Januar 2006 mit überwältigender Mehrheit der Auflösung ihres Vereins zu. Am 9. März 2006 folgten die Mitglieder des 1. FC 01 Bamberg dieser Entscheidung.

Vier Jahre nach seiner Gründung stellte der 1. FC Eintracht Bamberg wegen Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung am 11. Mai 2010 beim Amtsgericht Bamberg Antrag auf Insolvenz. Mit der Führung der Geschäfte wurde ein vorläufiger Insolvenzverwalter eingesetzt. Als sich abzeichnete, dass das Insolvenzverfahren mangels Masse nicht eröffnet werden kann, wurde zur Sicherung des Sportbetriebes als Nachfolgeverein der FC Eintracht Bamberg 2010 gegründet.

Der neu gegründete Verein nimmt zur Saison 2010/11 den Platz des Vorgängervereins in der Bayernliga ein.

Fußballabteilung[Bearbeiten]

Erste Mannschaft[Bearbeiten]

Der 1. FC Eintracht Bamberg übernahm den Startplatz des 1. FC 01 Bamberg in der Bayernliga. Hier erreichte das Aufsteigerteam in der Saison 2006/07 sensationell den fünften Tabellenplatz, wobei es außer am letzten Spieltag immer bessere Plätze belegte. In der Saison 2007/08 erreichten die Bamberger wieder den fünften Platz, einen Punkt hinter dem TSV Großbardorf, der als Vierter den Aufstieg in die Regionalliga schaffte. Durch die nicht erteilte Regionalliga-Lizenz für den Bayernligameister SpVgg Bayreuth konnte der 1. FC Eintracht Bamberg trotzdem in die Regionalliga Süd aufrücken. In der Spielzeit 2008/2009 erreichten die Violetten den 10. Tabellenplatz. In der zweiten Regionalliga-Saison stehen die Bamberger nach 22 Spielen auf dem 15. Tabellenplatz. Im Mai 2010 musste der Verein wegen finanzieller Probleme Insolvenz anmelden. Er stand damit schon frühzeitig als Absteiger aus der Regionalliga Süd 2009/10 fest.

In der Saison 2006/07 stellte der 1. FC Eintracht mit Peter Heyer, der 27 Tore erzielte, den besten Torschützen aller Oberligen in Deutschland.

Saison Rang Liga Spielklasse
2006/2007 5 Bayernliga viertklassig
2007/2008 5 Bayernliga viertklassig
2008/2009 10 Regionalliga Süd viertklassig
2009/2010 17 Regionalliga Süd viertklassig

Zweite Mannschaft[Bearbeiten]

Die zweite Mannschaft spielte in der Saison 2009/10 in der Landesliga Nord.

Saison Liga Spielklasse
2006/2007 Bezirksliga Oberfranken West siebtklassig
2007/2008 Bezirksoberliga Oberfranken sechstklassig
2008/2009 Landesliga Nord sechstklassig
2009/2010 Landesliga Nord sechstklassig

Stadion[Bearbeiten]

Fuchs-Park-Stadion (5.200 Plätze)

  • Als Volkspark 1926 eröffnet mit Tennisanlagen, Schwimmbad, Radrennbahn (1982 abgerissen)
  • Die Hauptkampfbahn (Stadion) wurde 1938 erweitert
  • Die Haupttribüne wurde unter Denkmalschutz gestellt
  • Der Zuschauerrekord war 27.000 Zuschauer beim Amateur-Länderspiel Deutschland – Frankreich (1:1) am 2. Mai 1964
  • 2007 wurde die Tribüne teilweise abgerissen, um einen Neubau mit etwa 1000 Plätzen zu ermöglichen
  • im Frühling/Sommer 2009 wurde das Stadion regionalligatauglich umgebaut

In der Saison 2008/09 fanden die Heimspiele der ersten Mannschaft im ca. 40 Kilometer entfernten Waldstadion Weismain (Lage50.08927511.248672222222) statt, da in der Hauptkampfbahn im Volkspark die Anforderungen des DFB noch nicht erfüllt waren.

In der Saison 2009/10 fanden die Heimspiele wieder im Volksparkstadion, das in Fuchs-Park-Stadion umbenannt wurde, statt. Es hat als Übergangslösung Platz für 5200 Zuschauer.

Weblinks[Bearbeiten]

49.90055555555610.928611111111Koordinaten: 49° 54′ 2″ N, 10° 55′ 43″ O