1. FC Wilmersdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
1. FC Wilmersdorf
Logo
Voller Name 1. Fußballclub
Wilmersdorf 1911 e. V.
Gegründet 1989
Vereinsfarben rot-weiß
Stadion Sportanlage Blissestraße
Plätze 1000
Homepage www.1-fc-wilmersdorf.de
Liga Berlin-Liga
2013/14 6. Platz
Heim
Auswärts

Der 1. FC Wilmersdorf ist ein deutscher Fußballclub aus Berlin. Er entstand im Jahr 1989 durch die Fusion des Wilmersdorfer SC mit dem SV Preußen Wilmersdorf. Heimstätte des Clubs ist die Sportanlage Blissestraße am Volkspark Wilmersdorf, welche 1.000 Zuschauern Platz bietet.

Preußen Wilmersdorf[Bearbeiten]

Logo von Preußen Wilmersdorf

Preußen Wilmersdorf wurde 1913 unter der Bezeichnung Wilmersdorfer BC Preußen gegründet. 1920 fusionierte der BC Preußen mit dem Wilmersdorfer SC, diese Verbindung wurde aber bereits 1923 wieder gelöst. 1933 erfolgte eine erneute Fusion mit dem SC Olympia 1921 Wilmersdorf, bis 1945 trat der Verein als Preußen-Olympia Wilmersdorf an. Preußen-Olympia spielte bis 1945 stets unterklassig, etwaige Teilnahmen an der Gauliga Berlin-Brandenburg fanden nicht statt.

Mit der Einstellung des Spielbetriebes wurde der Verein 1945 aufgelöst. Eine Neugründung in Form einer Sportgruppe wie bei der SG Wilmersdorf wurde nicht sofort vollzogen. Erst 1961 wurde Preußen Wilmersdorf wieder neu gegründet. Die sportlich erfolgreichsten Zeiten Wilmersdorfs waren die 1970er Jahre. 1973 gelang gemeinsam mit dem BSC Rehberge 1945 der erstmalige Aufstieg in die Amateurliga Berlin, welche die Preußen trotz eines elften Platzes bedingt durch die Gründung der Fußball-Oberliga Berlin wieder verlassen mussten. 1975 kehrten die Preußen in die Amateurliga zurück, stiegen aber erneut mit dem SC Staaken und Traber FC Mariendorf postwendend wieder ab. Nach mehreren Jahren Landesliga stieg der Verein 1983 in die Oberliga Berlin auf, verpasste aber diesmal hinter den Neuköllner Sportfreunden den Klassenerhalt. In der Folgezeit pendelte der Verein zwischen Landes- und Bezirksliga. 1989 schlossen sich die beiden Landesligisten Preußen Wilmersdorf und Wilmersdorfer SC 1911 zum 1. FC Wilmersdorf 1911 zusammen.

1. FC Wilmersdorf[Bearbeiten]

Der 1. FCW spielte seit seiner Gründung sofort in höheren Tabellenregionen mit. 1994 fuhr der Club dann auch die Meisterschaft der Verbandsliga Berlin ein und stieg in die Oberliga Nordost auf. Die Oberliga hielten die Berliner bis 1996 insgesamt zwei Spielzeiten. Bereits 1997 wurde der FCW in die Landesliga durchgereicht. In der jüngeren Vergangenheit pendelte der Club ausnahmslos zwischen Verbands- und Landesliga.

Statistik[Bearbeiten]

  • Teilnahme Oberliga Berlin: 1983/84
  • Teilnahme Amateurliga Berlin: 1973/74, 1975/76
  • Teilnahme Oberliga Nordost: 1994/95, 1995/96

Personen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]