1. Tennis-Bundesliga (Herren) 2012

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
1. Tennis-Bundesliga (Herren) 2012
Logo der 1.Tennis-Point Bundesliga
Verband Deutscher Tennis Bund
Erstaustragung 1972
Meister TK Kurhaus Aachen
Aufsteiger SV Wacker Burghausen
Absteiger TC Amberg am Schanzl
1. FC Nürnberg
Mannschaften 10
1. Tennis-Bundesliga (Herren) 2011

Die Tennis-Bundesliga der Herren wurde 2012 zum 41. Mal ausgetragen. Zu den bereits 2011 agierenden neun Mannschaften gesellte sich der Aufsteiger SV Wacker Burghausen. Der TK Kurhaus Aachen verteidigte seinen erfolgreich seinen Titel aus dem Vorjahr. Der TC Amberg am Schanzl und der 1. FC Nürnberg belegten zum Abschluss die beiden Abstiegsplätze.

Die Spiele wurden vom 1. Juli bis 12. August 2012 ausgetragen.[1]

Spieltage und Mannschaften[Bearbeiten]

Teilnehmer der Tennis-Bundesliga 2012
Spieltage
1. Spieltag: So., 1. Juli 2012, 11:00 Uhr
2. Spieltag: Fr., 6. Juli 2012, 13:00 Uhr
3. Spieltag: So., 8. Juli 2012, 11:00 Uhr
4. Spieltag: So., 15. Juli 2012, 11:00 Uhr
5. Spieltag: Fr., 20. Juli 2012, 13:00 Uhr
6. Spieltag: So., 22. Juli 2012, 11:00 Uhr
7. Spieltag: So., 29. Juli 2012, 11:00 Uhr
8. Spieltag: So., 5. August 2012, 11:00 Uhr
9. Spieltag: So., 12. August 2012, 11:00 Uhr
Mannschaften
1. FC Nürnberg 1.FC Nürnberg
Erfurter TC Rot-Weiß Erfurter TC Rot-Weiß
HTC Blau-Weiß Krefeld HTC Blau-Weiß Krefeld
Kurhaus Lambertz Aachen Kurhaus Lambertz Aachen
Rochusclub Düsseldorf Rochusclub Düsseldorf
SV Wacker Burghausen SV Wacker Burghausen
TC Amberg am Schanzl TC Amberg am Schanzl
TC Blau-Weiss Halle TC Blau-Weiss Halle
TC Blau-Weiß Neuss TC Blau-Weiss Neuss
TK Grün-Weiss Mannheim TK Grün-Weiss Mannheim

Saisonüberblick[Bearbeiten]

Aus der 2. Tennis Bundesliga gab es 2012 mit dem SV Wacker Burghausen nur einen Aufsteiger, da der Tabellenerste der letztjährigen 2. Bundesliga, Vacono TC Radolfzell, auf den Aufstieg verzichtete.[2][3][4] So konnte der 2011 sportlich abgestiegene HTC Blau-Weiß Krefeld auch 2012 in der 1. Tennis-Point-Bundesliga antreten.

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Mannschaft Begegnungen Punkte Matches Sätze Spiele
1 TK Kurhaus Aachen TK Kurhaus Aachen (M) 9 15:3 39:15 84:40 607:422
2 TC Blau-Weiss Halle TC Blau-Weiss Halle 9 14:4 37:17 80:40 579:416
3 Erfurter TC Rot-Weiß Erfurter TC Rot-Weiß 9 12:6 33:21 74:52 548:487
4 TK Grün-Weiss Mannheim TK Grün-Weiss Mannheim 9 11:7 32:22 71:54 539:511
5 Rochusclub Düsseldorf Rochusclub Düsseldorf 9 10:8 28:26 65:62 505:524
6 TC Blau-Weiß Neuss TC Blau-Weiss Neuss 9 8:10 24:30 55:70 463:546
7 SV Wacker Burghausen SV Wacker Burghausen (A) 9 8:10 23:31 61:71 499:508
8 HTC Blau-Weiß Krefeld HTC Blau-Weiß Krefeld 9 5:13 20:34 54:78 473:567
9 TC Amberg am Schanzl TC Amberg am Schanzl 9 5:13 20:34 49:76 493:573
10 1. FC Nürnberg 1. FC Nürnberg 9 2:16 14:40 39:89 441:593
Deutscher Meister: TK Kurhaus Aachen
Abstieg in die 2. Tennis-Bundesliga: TC Amberg am Schanzl, 1. FC Nürnberg
(M) Deutscher Meister 2011
(A) Aufsteiger aus der 2. Tennis-Bundesliga: SV Wacker Burghausen

Mannschaftskader[Bearbeiten]

1.FC Nürnberg[5]
Pos. Name
1 ItalienItalien Andreas Seppi
2 TschechienTschechien Jan Mertl
3 SpanienSpanien Iván Navarro
4 ItalienItalien Gianluca Naso
5 FrankreichFrankreich Jouan Romain
6 FrankreichFrankreich Laurent Rochette
7 DeutschlandDeutschland Bastian Knittel
8 ItalienItalien Andrea Arnaboldi
9 TschechienTschechien Jaroslav Pospíšil
10 DeutschlandDeutschland Alexander Flock
11 DeutschlandDeutschland Dieter Kindlmann
12 DeutschlandDeutschland Daniel Uhlig
13 DeutschlandDeutschland Johannes Härteis
14 DeutschlandDeutschland Philipp Dittmer
15 DeutschlandDeutschland Felix Rupp
16
Erfurter TC Rot-Weiß[6]
Pos. Name
1 ArgentinienArgentinien Juan Ignacio Chela
2 PolenPolen Łukasz Kubot
3 FrankreichFrankreich Jérémy Chardy
4 TschechienTschechien Lukáš Rosol
5 FrankreichFrankreich Édouard Roger-Vasselin
6 RumänienRumänien Victor Hănescu
7 TschechienTschechien Jan Hernych
8 FrankreichFrankreich Josselin Ouanna
9 TschechienTschechien Ivo Minář
10 WeissrusslandWeißrussland Uladsimir Ihnazik
11 MarokkoMarokko Younes El Aynaoui
12 OsterreichÖsterreich Marco Mirnegg
13 OsterreichÖsterreich Oliver Marach
14 TschechienTschechien Leoš Friedl
15 DeutschlandDeutschland Louis Donczyk
16
HTC Blau-Weiß Krefeld[7]
Pos. Name
1 SlowenienSlowenien Grega Žemlja
2 ItalienItalien Matteo Viola
3 SpanienSpanien Iñigo Cervantes Huegun
4 NiederlandeNiederlande Thomas Schoorel
5 ItalienItalien Diego Junqueira
6 ArgentinienArgentinien Máximo González
7 ItalienItalien Simone Vagnozzi
8 SpanienSpanien Guillermo Olaso
9 SpanienSpanien Pablo Galdon
10 FrankreichFrankreich Nicolas Devilder
11 SerbienSerbien Miljan Zekić
12 NiederlandeNiederlande Antal Van Der Duim
13 NiederlandeNiederlande Dennis van Scheppingen
14 DeutschlandDeutschland Sven André
15
16
Kurhaus Lambertz Aachen[8]
Pos. Name
1 DeutschlandDeutschland Philipp Kohlschreiber
2 DeutschlandDeutschland Florian Mayer
3 BelgienBelgien Steve Darcis
4 SpanienSpanien Guillermo García-López
5 DeutschlandDeutschland Cedrik-Marcel Stebe
6 DeutschlandDeutschland Philipp Petzschner
7 DeutschlandDeutschland Matthias Bachinger
8 DeutschlandDeutschland Daniel Brands
9 DeutschlandDeutschland Andreas Beck
10 DeutschlandDeutschland Simon Greul
11 DeutschlandDeutschland Dominik Meffert
12 DeutschlandDeutschland Kevin Krawietz
13 DeutschlandDeutschland Julian Reister
14 TschechienTschechien František Čermák
15 SlowakeiSlowakei Michal Mertiňák
16 DeutschlandDeutschland Leif Berger
Rochusclub Düsseldorf[9]
Pos. Name
1 SpanienSpanien Pablo Andújar
2 SpanienSpanien Roberto Bautista
3 NiederlandeNiederlande Igor Sijsling
4 GeorgienGeorgien Teimuras Gabaschwili
5 KasachstanKasachstan Andrei Golubew
6 SpanienSpanien Adrián Menéndez
7 DeutschlandDeutschland Mischa Zverev
8 AustralienAustralien Carsten Ball
9 DeutschlandDeutschland Andre Begemann
10 SpanienSpanien Sergio Gutiérrez-Ferrol
11 SpanienSpanien Jose Checa-Calvo
12 DeutschlandDeutschland Martin Emmrich
13 DeutschlandDeutschland Hermann Gertmann
14 DeutschlandDeutschland Lucius von Arnim
15 DeutschlandDeutschland Moritz von Arnim
16 DeutschlandDeutschland Maximilian Scheiter
SV Wacker Burghausen[10]
Pos. Name
1 SpanienSpanien Fernando Verdasco
2 ItalienItalien Fabio Fognini
3 RusslandRussland Igor Andrejew
4 ItalienItalien Paolo Lorenzi
5 SpanienSpanien Daniel Muñoz de La Nava
6 SlowenienSlowenien Aljaž Bedene
7 OsterreichÖsterreich Andreas Haider-Maurer
8 OsterreichÖsterreich Philipp Oswald
9 SchweizSchweiz Michael Lammer
10 OsterreichÖsterreich Johannes Ager
11 OsterreichÖsterreich Herbert Wiltschnig
12 SpanienSpanien David Marrero
13 OsterreichÖsterreich Christian Magg
14 OsterreichÖsterreich Julian Knowle
15 DeutschlandDeutschland Oskar Männer
16 DeutschlandDeutschland Maximilian Zell
TC Amberg am Schanzl[11]
Pos. Name
1 BelgienBelgien Olivier Rochus
2 SlowakeiSlowakei Lukáš Lacko
3 UkraineUkraine Serhij Stachowskyj
4 RumänienRumänien Adrian Ungur
5 TschechienTschechien Jan Hájek
6 SerbienSerbien Nikola Ćirić
7 BelgienBelgien Yannick Mertens
8 TschechienTschechien Jan Minář
9 DeutschlandDeutschland Jan-Frederik Brunken
10 BelgienBelgien Kristof Vliegen
11 OsterreichÖsterreich Armin Sandbichler
12 DeutschlandDeutschland Albert Wagner
13 DeutschlandDeutschland Michael Bogner
14 DeutschlandDeutschland Sebastian Wagner
15 DeutschlandDeutschland Andreas Leipert
16 TschechienTschechien Robin Stork
TC Blau-Weiss Halle[12]
Pos. Name
1 SpanienSpanien Marcel Granollers
2 SpanienSpanien Albert Ramos
3 NiederlandeNiederlande Robin Haase
4 FinnlandFinnland Jarkko Nieminen
5 SlowakeiSlowakei Martin Kližan
6 SpanienSpanien Rubén Ramírez Hidalgo
7 ItalienItalien Potito Starace
8 ArgentinienArgentinien Horacio Zeballos
9 ItalienItalien Simone Bolelli
10 SpanienSpanien Daniel Gimeno Traver
11 ItalienItalien Alessandro Gianessi
12 SpanienSpanien Pere Riba
13 DeutschlandDeutschland Jan-Lennard Struff
14 DeutschlandDeutschland Christopher Kas
15 DeutschlandDeutschland Johannes Kolowrat
16 DeutschlandDeutschland Laurenz Pawlowski
TC Blau-Weiß Neuss[13]
Pos. Name
1 ItalienItalien Flavio Cipolla
2 ArgentinienArgentinien Federico del Bonis
3 KroatienKroatien Antonio Veić
4 BelgienBelgien Ruben Bemelmans
5 BelgienBelgien Maxime Authom
6 NiederlandeNiederlande Jesse Huta Galung
7 DeutschlandDeutschland Stefan Seifert
8 SpanienSpanien Gerard Granollers
9 ItalienItalien Marco Crugnola
10 FinnlandFinnland Henri Kontinen
11 FinnlandFinnland Micke Kontinen
12 OsterreichÖsterreich Sebastian Trinker
13 DeutschlandDeutschland Max Hertl
14 DeutschlandDeutschland David Eisenzapf
15 DeutschlandDeutschland Jacob Ahlström
16
TK Grün-Weiß Mannheim[14]
Pos. Name
1 SerbienSerbien Janko Tipsarević
2 OsterreichÖsterreich Jürgen Melzer
3 PortugalPortugal Rui Machado
4 DeutschlandDeutschland Benjamin Becker
5 DeutschlandDeutschland Björn Phau
6 DeutschlandDeutschland Tommy Haas
7 SerbienSerbien Dušan Lajović
8 OsterreichÖsterreich Martin Fischer
9 DeutschlandDeutschland Denis Gremelmayr
10 OsterreichÖsterreich Gerald Melzer
11 ArgentinienArgentinien Juan Pablo Brzezicki
12 DeutschlandDeutschland Simon Stadler
13 OsterreichÖsterreich Alexander Peya
14 SpanienSpanien Marc López
15 DeutschlandDeutschland Patrick Mayer
16 DeutschlandDeutschland Alexander Kürschner

Ergebnisse[Bearbeiten]

Datum/Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Matches Sätze Spiele
So. 1. Juli 11:00 HTC Blau-Weiß Krefeld TK Grün-Weiss Mannheim 2:4 5:10 57:65
Kurhaus Lambertz Aachen 1. FC Nürnberg 5:1 11:2 71:35
TC Amberg am Schanzl Erfurter TC Rot-Weiß 2:4 4:10 52:70
TC Blau-Weiß Halle SV Wacker Burghausen 5:1 11:4 64:42
TC Blau-Weiß Neuss Rochusclub Düsseldorf 2:4 6:9 57:61
Fr. 6. Juli 13:00 SV Wacker Burghausen TC Amberg am Schanzl 2:4 10:6 71:52
Kurhaus Lambertz Aachen Erfurter TC Rot-Weiß 2:4 4:8 58:62
1. FC Nürnberg HTC Blau-Weiß Krefeld 3:3 6:8 57:63
TC Blau-Weiß Halle TC Blau-Weiß Neuss 5:1 10:2 70:30
TK Grün-Weiss Mannheim Rochusclub Düsseldorf 2:4 4:9 50:68
So. 8. Juli 11:00 TC Amberg am Schanzl Kurhaus Lambertz Aachen 1:5 2:11 38:69
1. FC Nürnberg SV Wacker Burghausen 2:4 5:10 47:66
Erfurter TC Rot-Weiß TC Blau-Weiß Neuss 5:1 11:4 70:46
Rochusclub Düsseldorf HTC Blau-Weiß Krefeld 5:1 11:3 68:37
TK Grün-Weiss Mannheim TC Blau-Weiß Halle 3:3 6:6 59:60
So. 15. Juli 11:00 HTC Blau-Weiß Krefeld SV Wacker Burghausen 4:2 10:6 63:56
Erfurter TC Rot-Weiß TK Grün-Weiss Mannheim 3:3 7:7 59:61
Rochusclub Düsseldorf Kurhaus Lambertz Aachen 2:4 6:9 54:68
TC Blau-Weiß Halle 1. FC Nürnberg 5:1 10:3 64:43
TC Blau-Weiß Neuss TC Amberg am Schanzl 4:2 9:7 67:68
Fr. 20. Juli 13:00 SV Wacker Burghausen Erfurter TC Rot-Weiß 4:2 8:4 60:53
Kurhaus Lambertz Aachen HTC Blau-Weiß Krefeld 5:1 10:6 68:53
1. FC Nürnberg Rochusclub Düsseldorf 1:5 4:11 58:73
TC Blau-Weiß Halle TC Amberg am Schanzl 6:0 12:0 75:34
TK Grün-Weiss Mannheim TC Blau-Weiß Neuss 3:3 6:6 54:52
So. 22. Juli 11:00 SV Wacker Burghausen TC Blau-Weiß Neuss 1:5 4:11 48:64
Kurhaus Lambertz Aachen TK Grün-Weiss Mannheim 3:3 7:8 65:60
TC Amberg am Schanzl HTC Blau-Weiß Krefeld 5:1 11:2 71:42
1. FC Nürnberg Erfurter TC Rot-Weiß 3:3 8:7 54:50
Rochusclub Düsseldorf TC Blau-Weiß Halle 2:4 5:9 46:66
So. 29. Juli 11:00 HTC Blau-Weiß Krefeld TC Blau-Weiß Halle 2:4 4:9 44:67
TC Amberg am Schanzl 1. FC Nürnberg 5:1 11:3 73:49
Erfurter TC Rot-Weiß Rochusclub Düsseldorf 6:0 12:1 72:32
TC Blau-Weiß Neuss Kurhaus Lambertz Aachen 0:6 0:12 27:72
TK Grün-Weiss Mannheim SV Wacker Burghausen 3:3 7:8 50:59
So. 5. August 11:00 SV Wacker Burghausen Kurhaus Lambertz Aachen 1:5 3:11 43:69
HTC Blau-Weiß Krefeld TC Blau-Weiß Neuss 3:3 8:7 53:54
1. FC Nürnberg TK Grün-Weiss Mannheim 1:5 5:11 48:67
Rochusclub Düsseldorf TC Amberg am Schanzl 3:3 7:7 57:62
TC Blau-Weiß Halle Erfurter TC Rot-Weiß 3:3 8:7 63:51
So. 12. August 11:00 SV Wacker Burghausen Rochusclub Düsseldorf 3:3 8:6 54:46
Kurhaus Lambertz Aachen TC Blau-Weiß Halle 4:2 9:5 67:50
Erfurter TC Rot-Weiß HTC Blau-Weiß Krefeld 3:3 8:8 61:61
TC Blau-Weiß Neuss 1. FC Nürnberg 5:1 10:3 66:50
TK Grün-Weiss Mannheim TC Amberg am Schanzl 6:0 12:1 73:43


Sponsoren[Bearbeiten]

Ein wichtiger Faktor in der 1. Tennis-Bundesliga war die Finanzierung über Sponsoren. Je nach finanzieller Ausstattung konnten hier Meistermannschaften geboren werden oder durch Privilegien für Top-Spieler Mannschaftsveränderungen entstehen.[15]

Hier eine unvollständige Haupt-Sponsorenliste der Bundesligamannschaften 2012:

  • Rochusclub Düsseldorf: Sponsorenpool (u.a. Air-Berlin)
  • TK Kurhaus Aachen: Lambertz
  • Blau-Weiss Halle: Gerry Weber
  • Erfurter TC: Getränkegroßhändler Familie Waldhoff
  • TK Grün-Weiß Mannheim: Sponsorenpool

Bei den anderen Bundesliga-Vereinen standen die Sponsoren für 2012 größtenteils noch nicht fest.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. nuLiga - 1. Tennis Point BL Herren Tabelle und Ergebnisse
  2. Rückzug aus der Bundesliga:Tennisclub Radolfzell e.V. zieht beide Bundesliga Teams zurück
  3. Baden statt Bundesliga (5. Oktober 2011)
  4. Bedauern nach dem Rückzug (5. Oktober 2011)
  5. nuLiga - Mannschaftsportrait (1.FC Nürnberg)
  6. nuLiga - Mannschaftsportrait (Erfurter TC Rot-Weiß)
  7. nuLiga - Mannschaftsportrait (HTC Blau-Weiß Krefeld)
  8. nuLiga - Mannschaftportrait (Kurhaus Lambertz Aachen)
  9. nuLiga - Mannschafsportrait (Rochusclub Düsseldorf)
  10. nuLiga - Mannschaftsportrait (SV Wacker Burghausen)
  11. nuLiga - Mannschaftsportrait (TC Amberg am Schanzl)
  12. nuLiga - Mannschaftsportrait (TC Blau-Weiss Halle)
  13. nuLiga - Mannschaftsportrait (TC Blau-Weiß Neuss)
  14. nuLiga - Mannschaftsportrait (TK Grün-Weiß Mannheim)
  15. Rochusclub: Alle Spielerverträge gekündigt! (derwesten.de vom 19. Oktober 2011, abgerufen am 1. Januar 2012)