10 mm Auto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
10 mm Auto
Bild
Allgemeine Information
Kaliber: 10 mm AUTO
Hülsenform: Randlos mit Ausziehrille
Maße
⌀ Hülsenschulter: 10,70 mm
⌀ Hülsenhals: 10,80 mm
⌀ Geschoss: .400 inch = 10,16 mm
⌀ Patronenboden: 10,85 mm
Hülsenlänge: 25,12 mm
Patronenlänge: 32,0 mm
Gewichte
Geschossgewicht: 11,34 g
(175 grain)
Gesamtgewicht: 11,2–14,90 g
Technische Daten
Geschwindigkeit V0: ca. 370 m/s
Geschossenergie E0: 751–868 J
Listen zum Thema

Die Patrone 10 mm Auto ist eine leistungsstarke Pistolenpatrone.

Geschichte[Bearbeiten]

Maße der 10 mm Auto

An der Entwicklung dieses Kalibers ist der amerikanische Pistolenexperte Colonel Jeff Cooper (Mitbegründer der IPSC-Sport-Bewegung) essentiell beteiligt gewesen. Als die Firma Norma Precision diese Patrone mit Hilfe von Dornaus & Dixon für die Bren-Ten-Pistole (Markteinführung 1983) entwickelte, entschieden sie sich, die Leistung der Patrone zu erhöhen. Die entstandene 10 mm Auto ist eine sehr leistungsfähige Patrone, die eine gute Ballistik mit hoher Stoppwirkung vereint. Die Patrone ist durch die bessere Ballistik, die sich durch eine flachere Flugbahn und größere effektive Reichweite zeigt, zum Beispiel zielgenauer als die 9 × 19 mm.

Colt Delta Elite

Nach diversen Experimenten wurde angeblich auf Coopers Betreiben eine Patrone mit Flachkopfgeschoss im Kaliber 10 mm auf den Markt gebracht, die mit ihrer Anfangsgeschwindigkeit von etwa 360 m/s eine Anfangsenergie von circa 840 Joule entwickelte und damit vermeintlich das absolute Maximum bei der Stoppwirkung von Pistolen bringen sollte. Das 10-mm-Auto-Kaliber wäre wohl schnell wieder in Vergessenheit geraten, wenn nicht zunächst Colt mit seiner Colt Delta Elite (1987) eine neue Waffe für diese Patrone herausgebracht und sich dann die amerikanische Bundespolizei FBI nicht auch noch zur Einführung von S&W Pistolen im Kaliber 10 mm Auto entschlossen hätte.

Nachteile[Bearbeiten]

Kurz nach der Übernahme durch das FBI kam Kritik von Seiten der Beamten wegen des starken Rückstoßes dieser Waffen auf; besonders weibliche Beamte hatten angeblich damit zu kämpfen. Die US-amerikanische Fachpresse sprang sofort auf den Zug auf und beendete damit den Siegeszug des noch jungen Kalibers. Außerdem kam berechtigte Kritik am Kaliber auf, da es zu einem sehr hohen Verschleiß bei den Waffen führte, weit stärker als bei anderen Kalibern und besonders mit den oft verwendeten verstärkten Ladungen wie zum Beispiel der Firma CorBon. Die 10 mm Auto ist Grundlage der .40 S&W, die vereinfacht ausgedrückt eine auf 9 × 19-mm-Ausmaße reduzierte 10 mm Auto ist. Die .40 S&W arbeitet mit weniger Treibladung aufgrund des geschrumpften Hülsenvolumens und leichteren Geschosses; somit fällt auch der Rückstoß geringer aus.

Trotz ihrer Eigenschaften wie hohe Treffgenauigkeit und große Mannstoppwirkung ist die Patrone ein Nischenprodukt geblieben, was zum Teil auch auf den relativ hohen Preis von 20 bis 50 US-Dollar für 50 Patronen zurückzuführen ist.

Andere Bezeichnungen[Bearbeiten]

  • 10 mm
  • 10 mm Norma
  • 10 mm FBI
  • 10 mm × 25 mm

Waffen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: 10mm AUTO – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien