113 (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

113 ist eine französische Hip-Hop Gruppe mit afrikanischen und karibischen Wurzeln, die in der Pariser Banlieue (genauer Vitry-sur-Seine) gegründet wurde und deren Mitglieder aus dem Norden und Westen von Afrika sowie von der Insel Guadeloupe stammen. Ihr bekanntester Song ist Tonton du Bled – Onkel vom „Land“ (bled in maghrebischem Arabisch).

Der Name der Band kommt von dem Namen des Gebäudes, in welchem die Gruppe einen Großteil ihrer Jugend verbrachte.

Kontroverse[Bearbeiten]

Im November 2005 hat ein Abgeordneter der UMP, François Grosdidier, die Gruppe in seiner Beschwerde gegen Rap-Musik aufgelistet, welche ihm zufolge Rassismus und Hass propagieren würde[1]. Viele Politiker aus linken Kreisen warfen ihm damals vor, dass er nur eine Form der Zensur durchsetzen wollte.

Mitglieder[Bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 1998: Ni Barreaux, Ni Barrières, Ni Frontières (EP)
  • 1999: Les Princes De La Ville
  • 2002: 113 Fout La Merde
  • 2003: 113 Dans L’urgence
  • 2003: La Cerise Sur Le Ghetto (Mafia K'1 Fry)
  • 2004: L’Enfant du pays (Rim’K)
  • 2005: Zone Caraïbes (compilation co-produite et co-réalisée par A. P.)
  • 2005: 113 Degrés
  • 2006: Illégal Radio (mixtape produite et réalisée par le label indépendant du groupe Frenesik)
  • 2007: Jusqu'à la mort (Mafia K'1 Fry)
  • 2007: Mon Afrique (Mokobé)
  • 2007: Jusqu'à la mort réédition (Mafia K'1 Fry)
  • 2009: Discret (AP); C'est nous (ft ciella rossa)
  • 2010: Universel
  • 2011: Chouf

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://bigbrotherawards.eu.org/Texte-anti-rap-des-deputes.html (franz.)

Weblinks[Bearbeiten]