12 Stones

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
12 Stones
Paul McCoy (2008)
Paul McCoy (2008)
Allgemeine Informationen
Genre(s) Post-Grunge
Gründung 2000
Website 12stones.com
Aktuelle Besetzung
Paul McCoy
Eric Weaver
Justin Rimer (seit 2007)
Kevin Dorr (2000-2004, seit 2009)
Mike McManus (seit 2010)
Ehemalige Mitglieder
E-Bass
Shawn Wade (2008-2009)
Rhythmusgitarre
Greg Trammel (2003-2007)
E-Bass
DJ Stange (2007)
E-Bass
Clint Amereno (2004-2006)
E-Bass
Aron Hill (2006-2007)
Schlagzeug
Pat Quave (2000)
Rhythmusgitarre
Stephen Poff (2001-2003)
Schlagzeug, Perkussion, Hintergrundgesang
Aaron Gainer (2000-2010)

12 Stones ist eine christliche Post-Grunge-Band, die 2000 in Mandeville, Louisiana, (USA) gegründet wurde.

Name[Bearbeiten]

Die „zwölf Steine“ schmückten den Brustharnisch des Hohepriesters Aaron, der in der Bibel im Buch Exodus erwähnt wird. Sie sollen die zwölf Stämme Israels darstellen. Die Bandmitglieder bezeichnen sich selber dadurch auch als Anhänger des Christentums und wollen durch ihre Musik die Hoffnung und den Schmerz des Lebens ausdrücken.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

12 Stones wurde 2000 von Sänger Paul McCoy, Kevin Dorr (Bass), Eric Weaver (Gitarre) und Patrick Quave (Schlagzeug) gegründet. Letzterer wurde allerdings schon bald durch Aaron Gainer ersetzt.

Die Gruppe wurde von Wind-Up Records unter Vertrag genommen. Dort erschien 2002 das erste Album, das vom späteren Evanescence-Produzenten Dave Fortman in Kooperation mit Papa-Roach-Stammproduzent Jay Baumgardner aufgenommen worden war. Dieses Album erreichte Platz 147 in den amerikanischen Albumcharts. Paul McCoy war im darauffolgenden Jahr an dem Song „Bring Me to Life“ der Band Evanescence als Duettpartner von Amy Lee beteiligt. Der Erfolg dieses Stücks, das auch auf dem Soundtrack des Films Daredevil vertreten war und sich in den Top-Ten der amerikanischen Singlecharts platzierte, verhalf durch McCoys Beteiligung auch seiner Band zu höherer Bekanntheit. Das zweite Album, Potter’s Field, kam 2004 bis auf Rang 29 der Albumcharts.[1]

2007 erschien das Drittwerk, Anthem for the Underdog.

Die neuste Single We Are One war die Einzugsmusik des WWE-Stables The Nexus.[2]

Diskografie[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

  • 2002: 12 Stones
  • 2004: Potter’s Field
  • 2007: Anthem for the Underdog
  • 2012: Beneath the Scars

EPs[Bearbeiten]

  • 2010: The Only Easy Day Was Yesterday

Singles[Bearbeiten]

  • 2002: Broken
  • 2002: The Way I Feel
  • 2002: Crash
  • 2004: Far Away
  • 2004: Photograph
  • 2005: The Last Song
  • 2007: Lie to Me
  • 2008: Adrenaline
  • 2008: Anthem for the Underdog
  • 2010: We Are One

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Charts and Awards bei Allmusic
  2. http://www.wrestling-infos.de/17367.html