13e régiment de dragons parachutistes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abzeichen des 13e RDP

Das 13e régiment de dragons parachutistes (13e RDP) (dt. „13. Dragoner-Fallschirm-Regiment“) ist ein Fernspäh-Luftlandeverband in Bataillonsstärke des französischen Heeres, der seine Tradition im 1676 aufgestellten königlichen Dragonerregiment Barbezières (1676/8)[1] begründet.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Regiment wurde am 4.Oktober 1676 in der Provinz Languedoc durch den Marquis de Barbezières als Dragonerregiment Barbeziere aufgestellt. Anschließend führte es die folgenden Namen: 1678 Fimarcon, 1692 Fimarcon, 1702 Firmacon, 1705 Cayla, 1706 Tilladet, 1713 Chatillon, 1714 Giesbriant, 1724 Condé, 1740 Mailly, 1744 Egmont, 1753 Marboeuf, 1761 Chabrillant, 1763 Montecler, 1774 Comte de Provence, 1774 Monsieur, 1791 13. Dragoner-Regiment. 1815 wurde es deaktiviert, 1856 neuaufgestellt und nach der Niederlage Frankreichs 1940 wieder aufgelöst.

Nach der Befreiung Frankreichs durch die Alliierten stellte man das Regiment am 14. Oktober 1944 wieder auf. Bereits 1946 folgte die abermalige Auflösung, 1948 die erneute Reaktivierung und Reorganisierung. Ab 1952 nahm es die bis heute bestehende Struktur als Luftlande- und Spezialeinheit für Fernspähaufklärung ein.

Kampagnen, Operationen und Schlachten[Bearbeiten]

Verbleib und heutiger Einsatz[Bearbeiten]

Das 13e RDP ist Teil der Brigade des forces spéciales terre (dt. „Heeres-Sondereinsatz-Brigade“), in der die Spezialeinheiten des Heeres zusammengefasst sind. Die Brigade des forces spéciales terre selbst ist Teil des teilstreitkräftübergreifenden Commandement des opérations spéciales (COS) (dt. „Oberkommando für Sondereinsätze“) der französischen Streitkräfte.

Das Regiment hat eine über normale Fallschirmjägereinheiten hinausgehendes weitgefächertes Einsatzprofil, ist aber primär spezialisiert auf Fernaufklärung weit hinter feindlichen Linien sowie die Unkonventionelle Kriegsführung .

Das Hauptquartier des 13e RDP befindet sich in Dieuze im Département Moselle in der Region Lothringen. Kommandeur des Regiments ist zurzeit Colonel François Pinczon du Sel. Seit Juli 2011 ist das Regiment am neuen Standort in Camp de Souge im Département Gironde garnisoniert.

Das Motto der Einheit lautet: ''Au-delà du possible (dt. „über das Mögliche hinaus“).

Gliederung[Bearbeiten]

Das 13e RDP gliedert sich in neun Einheiten mit folgenden Spezialisierungen:

  • Stabs- und Versorgungsschwadron (Escadron de Commandement et de Logistique)
  • Verwaltungs- und Unterstützungsschwadron (Escadron Administratif et de Soutien)
  • 1. Ausbildungsschwadron
  • 2. Fernspähschwadron (Amphibik, Taucher)
  • 3. Fernspähschwadron (Gebirge, Wald und Dschungel)
  • 4. Fernspähschwadron (Wüste)
  • 5. Fernspähschwadron (Luftlandungen)
  • 6. Fernmeldeschwadron
  • 7. Reserveschwadron

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • K-ISOM Spezial: Kampfschwimmer und amphibische Sondereinheiten. S. 66 f., Nürnberg 2009.
  • Sünkler, Sören: Elite- und Spezialeinheiten Europas. S. 101. Motor Buch Verlag, Stuttgart 2008, ISBN 978-3-613-02853-1.
  • Tessin, Georg: Die Regimenter der europäischen Staaten im Ancien Régime des XVI. bis XVIII. Jahrhunderts. 3 Bände. Biblio Verlag, Osnabrück 1986–1995, ISBN 3-7648-1763-1.
  • Mission Speciale Productions: 13ème RDP. ISBN 2-916357-13-0, in französisch.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nummerierung vgl. Tessin Bd. 1 1986: 497.