15-Meter-Band

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als 15-Meter-Band bezeichnet man den Frequenzbereich von 21,0 MHz bis 21,45 MHz. Er liegt im Kurzwellenspektrum. Der Name leitet sich von der ungefähren Wellenlänge dieses Frequenzbereiches ab

Ausbreitungsbedingungen[Bearbeiten]

Die Ausbreitungsbedingungen des 15-Meter-Bandes sind sehr abhängig von der Anzahl der Sonnenflecken. Während des Sonnenfleckenminimums sind nur tagsüber in den Sommermonaten kurze Bandöffnungen vorhanden, während der Winterzeit kann es sogar zu Totalausfällen kommen, die mehrere Tage dauern können. Umso mehr lassen sich im Maximum der Sonnenaktivität, gefördert durch eine geringe Dämpfung, auch mit kleinen Leistungen sehr weite Entfernungen überbrücken. Atmosphärische Störungen haben keine Auswirkungen auf das Band.

15-Meter-Amateurband[Bearbeiten]

Bandplan[Bearbeiten]

Der Amateurfunk-Bandplan sieht wie folgt aus:

Frequenzbereich max. Bandbreite Nutzung
21,000–21,070 MHz 200 Hz CW, Aktivitätszentrum QRS 21.055 kHz, Aktivitätszentrum QRP 21060 kHz
21,070–21,090 MHz 500 Hz Schmalband, Digimode
21,090–21,110 MHz 500 Hz Schmalband, Digimode, automatisch arbeitende Stationen
21,110–21,120 MHz 2700 Hz alle Betriebsarten (kein SSB), automatisch arbeitende Stationen
21,120–21,149 MHz 500 Hz Schmalband
21,149–21,151 MHz --- internationales Baken-Projekt, kein Sendebetrieb
21,151–21,450 MHz 2700 Hz alle Betriebsarten, Aktivitätszentrum SSB QRP 21.285 kHz, Aktivitätszentrum „Weltweiter Notfunk“ 21.360 kHz

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]