153P/Ikeya-Zhang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
153P/Ikeya-Zhang
153P/Ikeya-Zhang
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Orbittyp langperiodisch
Numerische Exzentrizität 0,990
Perihel 0,507 AE
Aphel 101,920 AE
Große Halbachse 51,214 AE
Siderische Umlaufzeit 366 a 186 d
Neigung der Bahnebene 28,120°
Periheldurchgang 18. März 2002
Bahngeschwindigkeit im Perihel 58,92 km/s
Physikalische Eigenschaften des Kerns
Durchmesser  ?
Geschichte
Entdecker Kaoru Ikeya, Zhang Daqing
Datum der Entdeckung 1. Februar 2002
Ältere Bezeichnung C/2002 C1

Der Komet 153P/Ikeya-Zhang wurde im Jahre 2002 von zwei unabhängig agierenden Astronomen entdeckt. Der chinesische Astronom Zhang Daqing entdeckte am 1. Februar 2002 im Sternbild Walfisch einen neuen Kometen, was er der IAU meldete. Jedoch entdeckte der japanische Astronom Kaoru Ikeya den Kometen anderthalb Stunden früher, da in Japan die Sonne früher untergeht als in China. Da aber die beiden Beobachter unabhängig voneinander innerhalb von 24 Stunden den Kometen entdeckten, erhielt der Komet die anfängliche Bezeichnung C/2002 C1 Ikeya-Zhang.

Der Komet passierte am 18. März 2002 sein Perihel, mit einer scheinbaren Helligkeit von 3,5m, wodurch er mit dem bloßem Auge beobachtet werden konnte. Hiermit war er der hellste Komet seit dem Jahre 1997.

Seine berechnete Umlaufzeit beträgt 366,51 Jahre. Es bestätigte sich später, dass Ikeya-Zhang von chinesischen Astronomen im Jahre 1661 schon einmal beobachtet wurde, insbesondere aber mit dem von Hevelius am 3. Februar 1661 entdeckten und bis 10. März beobachteten Kometen P/1661 C1 identisch ist. Schließlich erhielt er die endgültige Bezeichnung 153P/Ikeya-Zhang.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]