16 Air Assault Brigade

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abzeichen der 16 Air Assault Brigade

Die 16 Air Assault Brigade (16 AAB) ist eine luftbewegliche Brigade der British Army, ähnlich der deutschen Luftbeweglichen Brigade in der Division Luftbewegliche Operationen und der niederländischen 11 Luchtmobiele Brigade.

Allgemeines[Bearbeiten]

Soldaten der 16 Air Assault Brigade mit Land Rover Defender 110 im Irak 2005

Die 16 Air Assault ist der primäre Reaktionsverband der Britischen Armee und in der Lage, eine ganze Bandbreite von luftmobilen Operationen zur Unterstützung von Evakuierungs-, Kampf- und friedenserhaltenden Einsätzen durchzuführen.

Die Brigade wurde am 1. September 1999 durch eine Zusammenführung der 24 Airmobile Brigade und der 5 Airborne Brigade gegründet. Die Brigade ersetzte die 24 Airmobile Brigade als britischen Beitrag zur NATO Multinational Division Central (MND-C). Im Oktober 2002 wurde dieser multinationale Eingreifverband jedoch aufgelöst.

Die 16 Air Assault ist eine einzigartige Formation in der Britischen Armee und ist ein britischer Anteil zum ARRC der Landkomponente des NATO Rapid Reaction Corps. Operativ untersteht die 16 Air Assault dem Joint Helicopter Command, das 1999 nach dem Strategic Defense Review geschaffen wurde. Dieses Command koordiniert teilstreitkräfteübergreifend die luftmobilen Operationen per Helikopter und untersteht dem British Army Land Command in Wilton.

Folgende Einsatzarten beherrscht die Brigade:

  • Die Brigade ist eine sehr leichter und luftbeweglicher Großverband, der für einen weiteren Aufwuchs von Einsatzkräften wichtige Verkehrs- und Geländepunkte wie Seehäfen oder Flugplätze nehmen kann.
  • Luftbewegliche Einsätze werden meist in Zusammenarbeit mit Bodenkräften durchgeführt und sollen Schlüsselpositionen des Gegners besetzen oder ausschalten.
  • Fallschirmsprungeinsätze werden gegen schlagartig gegen hochwertige Ziel des Gegners durchgeführt und meistens von kurzer Dauer.

Organisation[Bearbeiten]

Das Hauptquartier der 16 Air Assault ist in Colchester, Südwest England stationiert. Dieses Hauptquartier ist ein zusammengefasstes Hauptquartier aus Angehörigen der Royal Air Force und der British Army.

Die luftlandefähige 216 Signal Squadron, von den Royal Signals, sorgt für die Aufrechterhaltung des Funknetzes für die gesamte Brigade, und kann zur Unterstützung fremder Brigaden auch Autark operieren.

Das Pathfinder Platoon, stationiert auf dem Wattisham Airfield in Suffolk, welches zum Parachute Regiment gehört, hat die Aufgabe den Rest der Brigade durch verdeckte Aufklärung und durch das Markieren und Sichern von Landezonen zu unterstützen.

Das 3 und 4 Army Air Corps Regiment, stationiert auf dem Wattisham Airfield in Suffolk und das 9 Army Air Corps Regiment in Dishforth, stellen die Luftnahunterstützung, die luftbewegliche Aufklärung und den taktischen Lufttransport der Brigade durch Hubschrauber. Jedes Regiment besteht aus zwei Anti-Tank Squadrons, einer Light Battlefield Helicopter Squadron und einer Wartungseinheit. Die Anti-Tank Squadrons sind mit dem Lynx Mk7 Hubschrauber ausgestattet, die mit dem TOW Raketensystem ausgerüstet sind. Die Aufklärungsrolle decken Gazelle Hubschrauber ab. Die Light Battlefield Helicopter Squadrons sind mit dem Lynx Mk9 ausgerüstet, der zum Verlegen von kleineren Trupps dient. Die LBH Squadrons arbeiten meistens mit den drei Infanterie Bataillonen zusammen. Die Wartungseinheit besteht aus Soldaten der Royal Electrical and Mechanical Engineers, die für den Betrieb der Hubschrauber zuständig sind. Im Dezember 2005 wurden die Regimenter mit 48 Longbow Apache Helikoptern ausgerüstet. Jede Squadron wird aus 8 Apaches gebildet, die von einigen Lynx unterstützt werden.

Da der 16 Air Assault eine eigene schwere Helikoptereinheit fehlt, sorgt die Royal Air Force mit Chinook und Puma Hubschraubern für die Unterstützung. Diese Helikopter werden vom Support Helicopter HQ befehligt, die zum Brigade HQ gehört. Außerdem nutzt die Brigade die C-130 und C-17 Flugzeuge der Royal Air Force für den Lufttransport.

Die Bodenkampfverbände der Brigade bestehen immer aus 3 Infanteriebataillone. Zwei dieser Bataillone kommen vom Parachute Regiment, eines von der normalen leichten Infanterie. Jedes Bataillon besteht aus fünf Kompanien. Drei Schützenkompanien, einer Kampfunterstützungskompanie und einer Stabs- und Versorgungskompanie. Die Waffen der Schweren Kompanie setzt sich zusammen aus Mörsern, Maschinengewehren und Panzerabwehrflugkörpern zusammen. Die Brigade besitzt keine gepanzerten Fahrzeuge und ist deshalb hauptsächlich LKW mobil. Die individuellen Waffen sind größtenteils die, die in der restlichen Britischen Arme verwendet werden.

Die 7th Parachute Regiment Royal Horse Artillery, stationiert in Aldershot, unterstützt die Brigade mit drei Batterien mit insgesamt 18 105mm Light Guns. Die 21 Air Defence Battery mit dem Javelin Luftabwehrsystem stellt die Luftabwehr.

Die 9 Parachute Squadron stellt die Pionierunterstützung, und hat den Auftrag die Beweglichkeit der Brigade zu erhöhen und die des Feindes einzuschränken.

Eine Squadron vom im Windsor stationierten Household Cavalry Regiment stellt zusammen mit dem Pathfinder Platoon (Fernspähzug) des Parachute Regiment, die Aufklärung der Brigade am Boden sicher. Dafür ist sie mit 12 Scimitar Aufklärungsfahrzeugen ausgerüstet. Diese dienen auch zur Feuerunterstützung der Infanteriekompanien.

Das 13 Air Assault Support Regiment übernimmt die Versorgung mit Munition, Treibstoff, Verpflegung, Wasser und weiteren Versorgungsgütern. Das 16 Close Support Medical Regiment stellt die Sanitätsunterstützung sicher.

Die 156 Provost Company stellt die Militärpolizei der Brigade.

Gliederung[Bearbeiten]

Gliederung 16th Air Assault Brig.
  • 16th Air Assault Brigade Stabs- & Fernmeldeschwadron (216 Parachute Signal Squadron)
  • 1. Bataillon Royal Irish Regiment - Luftlandeinfanterie
  • 2. Bataillon Parachute Regiment - Fallschirmjäger
  • 3. Bataillon Parachute Regiment - Fallschirmjäger
  • Argyll and Sutherland Highlanders, 5. Bataillon Royal Regiment of Scotland - Luftlandeinfanterie
  • 7. Parachute Regiment Royal Horse Artillery - Luftlandeartillerie mit L118 Light Gun
  • 3. Regiment Army Air Corps - Heeresflieger mit Chinook- und AH-64 Apache Helikoptern
  • 4. Regiment Army Air Corps - Heeresflieger mit Chinook- und AH-64 Apache Helikoptern
  • 9. Regiment Army Air Corps - Heeresflieger mit Chinook- und AH-64 Apache Helikoptern
  • 23. Engineers Regiment (Air Assault), Royal Engineers - Luftlandepioniere
  • 7. Air Assault Bataillon, Royal Electrical and Mechanical Engineers
  • 13. Air Assault Support Regiment, Royal Logistic Corps - Luftlandeunterstützungsbataillon
  • 16. Close Support Medical Regiment, Royal Army Medical Corps - Sanitätsbataillon
  • 156. Provost Company, Royal Military Police
  • Pathfinder Platoon - Fernspähzug

Der Brigade zugeteilt, aber nicht unterstellt:

  • Panzeraufklärungskompanie des Household Cavalry Regiments in Windsor
  • No 1 (Para) Troop, 33. Pionierregiment - Sprengmittelbeseitigung
  • Light Electronic Warfare Team, 14. Fernmelderegiment (EloKa)
  • 4. Bataillon Parachute Regiment - Reserveeinheit
  • 2. Bataillon Royal Irish Regiment - Reserveeinheit

Zukunft[Bearbeiten]

2005 kamen 40 Apache-Kampfhubschrauber dazu. Jede Staffel soll mit acht von ihnen ausgerüstet werden, die Lynx sollen dann zur Unterstützung dienen.

Bisherige Einsätze[Bearbeiten]

Ausstattung[Bearbeiten]

Die Luftbeweglichkeit der Brigade wird u.a. dadurch sehr unterstützt, dass man auf schwere gepanzerte Fahrzeuge verzichten kann und stattdessen auf leichte LKW setzt.

Weblinks[Bearbeiten]