17. Landwehr-Division (Deutsches Kaiserreich)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
17. Landwehr-Division
Aktiv 23. Oktober 1915 bis Februar 1919
Land Deutsches ReichDeutsches Reich (Reichskriegsflagge) Deutsches Reich
Streitkräfte Preußische Armee
Teilstreitkraft Heer
Typ Infanterie-Division
Grobgliederung Siehe: Gliederung
Erster Weltkrieg Ostfront

Die 17. Landwehr-Division war ein Großverband der Preußischen Armee im Ersten Weltkrieg.

Gliederung[Bearbeiten]

Kriegsgliederung vom 20. November 1915[Bearbeiten]

  • 182. Landwehr-Infanterie-Brigade
  • 3. Ersatz-Kompanie/Pionier-Bataillon Nr. 23

2. Landwehr-Pionier-Kompanie/XVII. Armee-Korps

Kriegsgliederung vom 24. März 1918[Bearbeiten]

  • 182. Landwehr-Infanterie-Brigade
    • Landwehrsturm-Infanterie-Regiment Nr. 23
    • Infanterie-Regiment Nr. 380
    • Infanterie-Regiment Nr. 381
    • 2. Radfahr-Kompanie/Jäger-Bataillon Nr. 1
    • Feldartillerie-Regiment Nr. 235
  • Divisions-Nachrichten-Kommandeur Nr. 517

Gefechtskalender[Bearbeiten]

Die Division wurde am 23. Oktober 1915 an der Ostfront zusammengestellt und kam ausschließlich dort zum Einsatz. Über das Kriegsende hinaus verblieb der Verband als deutsche Polizeimacht in Livland und Estland.

1915[Bearbeiten]

1916[Bearbeiten]

  • 1. Januar bis 31. Dezember --- Stellungskämpfe zwischen Krewo-Smorgon-Narotschsee und Tweretsch

1917[Bearbeiten]

  • bis 17. September --- Stellungskämpfe zwischen Krewo-Smorgon-Narotschsee und Tweretsch
  • 18. September bis 5. Dezember --- Stellungskämpfe zwischen Njemen-Beresina-Krewo-Smorgon-Narotschsee und Tweretsch
  • 6. bis 17. Dezember --- Waffenruhe
  • ab 17. Dezember --- Waffenstillstand

1918[Bearbeiten]

  • bis 18. Februar --- Waffenstillstand
  • 18. Februar bis 3. März --- Verfolgungskämpfe durch Weißruthenien
  • 3. März bis 2. Oktober --- Okkupation großrussischen Gebietes
  • 3. Oktober bis 18. November --- Besetzung von Livland und Estland als deutsche Polizeimacht
  • ab 18. November --- Räumung von Livland und Estland

1919[Bearbeiten]

  • bis 11. Februar --- Räumung von Livland und Estland

Kommandeure[Bearbeiten]

Dienstgrad Name Datum
Generalmajor Burghard Freiherr von Esebeck 4. November 1915 bis 28. August 1918[1]
Generalmajor Karl von Friedeburg 28. August bis 22. September 1918[2]
Generalmajor Reinhard von Dalwigk zu Lichtenfels 23. September 1918 bis 25. Januar 1919[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Ruhmeshalle unserer Alten Armee, Herausgegeben auf Grund amtlichen Materials des Reichsarchivs, Militär-Verlag, Berlin 1927, S. 66, 116
  • Histories of Two Hundred and Fifty-One Divisions of the German Army Which Participated in the War (1914–1918), United States War Office as War Department Document No. 905, Office of the Adjutant, 1920, S. 283–284

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Dermot Bradley (Hrsg.), Günter Wegner: Stellenbesetzung der Deutschen Heere 1815–1939 Band 1: Die Höheren Kommandostellen 1815–1939, Biblio Verlag, Osnabrück 1990, ISBN 3-7648-1780-1, S. 193
  2. Kurt von Priesdorff: Soldatisches Führertum, Hanseatische Verlagsanstalt Hamburg, Band 10, S.109