1716

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 17. Jahrhundert | 18. Jahrhundert | 19. Jahrhundert |
| 1680er | 1690er | 1700er | 1710er | 1720er | 1730er | 1740er |
◄◄ | | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | | ►►

Staatsoberhäupter · Nekrolog

Georeferenzierung Karte mit allen verlinkten Seiten: OSM, Google oder Bing
1716
Bernsteinzimmer im Katharinenpalast von St. Petersburg (Russland)
Der preußische König Friedrich Wilhelm I. schenkt dem russischen Zaren Peter I. das Bernsteinzimmer.
Karl III. Philipp von der Pfalz im Harnisch, J. Ph. van der Schlichten, um 1733
Karl III. Philipp wird Kurfürst der Kurpfalz.
Franz Ludwig von Pfalz-Neuburg
Franz Ludwig von Pfalz-Neuburg wird Erzbischof und Kurfürst von Trier.
1716 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 1164/65 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1708/09 (Jahreswechsel 10./11. September)
Bikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1772/73 (Jahreswechsel April)
Buddhistische Zeitrechnung 2259/60 (südlicher Buddhismus); 2258/59 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 73. (74.) Zyklus

Jahr des Feuer-Affen 丙申 (am Beginn des Jahres Holz-Schaf 乙未)

Dai-Kalender (Vietnam) 1078/79 (Jahreswechsel April)
Dangun-Ära (Korea) 4049/50 (2./3. Oktober)
Iranischer Kalender 1094/95
Islamischer Kalender 1128/29 (Jahreswechsel 15./16. Dezember)
Jüdischer Kalender 5476/77 (16./17. September)
Koptischer Kalender 1432/33 (10./11. September)
Malayalam-Kalender 891/892
Seleukidische Ära Babylon: 2026/27 (Jahreswechsel April)

Syrien: 2027/28 (Jahreswechsel Oktober)

Ereignisse[Bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten]

Afrika[Bearbeiten]

Europa[Bearbeiten]

  • 8. März: Karl XII. von Schweden marschiert mit einer 7.000 Mann starken Armee in Norwegen ein, besetzt die Hauptstadt Christiania (Oslo), und belagert die Festung Akershus. Die Kriegstaktik der verbrannten Erde der norwegischen Armee zwingt Karl XII. seine Armee von Christiania nach Südostnorwegen zu verlagern.
  • 8. April: Der Vertrag von Danzig zwischen Russland und Mecklenburg-Schwerin wird geschlossen. Dieser Vertrag garantiert Karl Leopold, dem Herzog von Mecklenburg-Schwerin, und seinen Nachfolgern Russlands militärische Unterstützung. Russland erhält dafür das Recht militärische Stützpunkte im Herzogstum zu bauen und dort Truppen zu stationieren.
  • 19. April: Der Pommernfeldzug 1715/1716 geht zu Ende, Schweden verliert Wismar als letzten Stützpunkt im Reich.
  • 8. Juni: Nach dem Tod von Johann Wilhelm wird sein Bruder Karl III. Philipp neuer Kurfürst der Kurpfalz.
  • 8. Juli: Im Seegefecht im Dynekilen-Fjord besiegt ein schwaches dänisch-norwegisches Marinekommando unter Kapitän Peter Tordenskjold ein gleichschwaches schwedisches Kommando unter Schoutbynacht Olof Strömstierna im Dynekilenfjord (an der Westküste Schwedens). Das schwedische Kommando hatte schwedische Transportschiffe begleitet, die Truppen und Belagerungsartillerie von Göteborg (Schweden) nach Fredrikstad (Norwegen) beförderten. Die ganze schwedische Transportflotte wurde erbeutet oder zerstört, so dass König Karl XII. dazu gezwungen wurde seinen norwegischen Feldzug im Jahr 1716 aufzugeben und seine Armee aus Norwegen zurückzuziehen.
Jan Pieter van Bredael: Die Schlacht bei Peterwardein

Amerika[Bearbeiten]

  • Ein Gesetz in South Carolina zwingt die Pflanzer, für je zehn Sklaven auch einen weißen Diener zu importieren. Als Anreiz sollen die Pflanzer für jeden importierten weißen Diener eine Prämie von 25 Pfund erhalten. Hintergrund des Gesetzes ist die Sorge des Gesetzgebers um mögliche Sklavenaufstände.
  • Erster Krieg der Natchez gegen die Franzosen.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Kultur[Bearbeiten]

  • 2. Januar: Der Gründungserlass über die Spanische Nationalbibliothek wird erst jetzt verkündet. Sie hat nach Gründung durch König Philipp V. bereits im Jahr 1712 die Tätigkeiten aufgenommen.
  • 30. April: Das Opernhaus vorm Salztor in Naumburg (Saale) wird durch einen Brand völlig vernichtet und danach nicht wieder aufgebaut.
  • 10. Dezember: Sechs evangelische Theologen aus der Oberlausitz gründen in Leipzig das Wendische Prediger-Collegium. Es wandelt seinen Namen 1755 in "Societas Sorabica", 1814in "Lausitzer Prediger-Gesellschaft", und 1909 in "Sorabia". Bis 1936 betrug die Zahl der Mitglieder, vornehmlich sächsische Pfarrer und Religionslehrer, 1514 sowie 53 Ehrenmitglieder, vor Allem Professoren der Universität Leipzig. Die Tradition lebt fort in der Landsmannschaft Sorabia-Westfalen an der Universität Münster.

Gesellschaft und Sport[Bearbeiten]

Geboren[Bearbeiten]

Erstes Halbjahr[Bearbeiten]

Zweites Halbjahr[Bearbeiten]

Tag unbekannt[Bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: 1716 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien