18 – Allein unter Mädchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel 18 – Allein unter Mädchen
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Jahr(e) 2004–2005
Länge 25 Minuten
Episoden 20 in 2 Staffeln
Genre Comedy
Produktion Ivo-Alexander Beck
Idee Hansjörg Thurn
Musik Dashboard ConfessionalHands Down
Erstausstrahlung 9. Februar 2004 auf ProSieben
Besetzung

18 – Allein unter Mädchen ist eine deutsche Jugendfernsehserie, produziert im Auftrag von ProSieben. Sie handelt von vier achtzehnjährigen Jungs, die aufgrund eines Ministerialbeschlusses in ein konservatives Mädcheninternat aufgenommen werden – gegen den Willen der strengen Schulrektorin.

Die Serie ist die Quasi-Fortsetzung des Fernsehfilms Seventeen – Mädchen sind die besseren Jungs.

Handlung[Bearbeiten]

Das Mädcheninternat Heiligendorf war für Jungen bisher tabu – doch ein neuer Beschluss des Kultusministeriums zwingt Direktorin Mensendiek, zur Probe vier männliche Schüler aufzunehmen: Der stille Jo, der Frauenheld Leo, Rebell Maus und der schüchterne Toby wähnen sich inmitten von neunzig Mädchen bereits im Paradies, doch bald müssen sie feststellen, dass sie nicht bei allen willkommen sind. Die Schulleiterin hat in der Internatssprecherin Billy und der Emanze Vera Gleichgesinnte gefunden, um die vier Störenfriede so bald wie möglich loszuwerden.

Doch nicht nur die Jungs werden schon bald von Amors Pfeilen aus der Bahn geworfen, auch Billy wirft schnell ein Auge auf Jo, und die von ihrer Homosexualität überzeugte Vera gerät an erste Zweifel.

Nach den Sommerferien (2. Staffel) übernimmt Dr. Thomas Steigenberger die Leitung des Internats. Der ehrgeizige Schulleiter konzentriert seinen ganzen Charme und seine Eloquenz darauf, bei der Sportlehrerin Esther zu landen. Leo strengt sich daher noch stärker an, um bei seiner Lehrerin zu landen. Catharina muss die Schule verlassen, weil sie beim Abschreiben erwischt worden ist. Die neue Mitschülerin Rosa sorgt bereits kurz nach ihrer Ankunft für viel Wirbel, als der Direktor sie zur Schülersprecherin ernennt. Billy ist nicht nur ihres Postens enthoben, auch muss sie ihr Einzelzimmer räumen. Zu allem Überfluss hat sie sich von Jo getrennt, der nun Rosa Avancen macht. Toby glänzt bei einem Leistungstest und darf zur Belohnung dafür einen Ausflug mit dem Cabrio des Direktors machen. Das Problem dabei ist, dass er noch keinen Führerschein besitzt und infolgedessen den Mercedes auch noch schrottet. Maus macht sich vor der ganzen Schule zum Affen, als er herauszufinden versucht, wem ein Piercing gehört, das er in einem See gefunden hat. Endlich kommt er mit Vera zusammen. Am Ende sind folgende Pärchen entstanden: Rosa–Jo, Vera–Maus, Billy–Leo, Ann-Kristin–Toby, Mark–Silke, Beate–Schimmerling, Esther–Steigenberger.

Episoden[Bearbeiten]

Die Serie umfasst zwei Staffeln mit jeweils zehn Folgen. Die erste Staffel strahlte ProSieben im Frühjahr 2004 aus. Die zweite Staffel war vom 3. Juni bis zum 12. August 2007 immer sonntags auf ProSieben zu sehen. Wiederholt wurde die Serie 2008 und 2010 bei Sat 1 Comedy. Außerdem ist sie schon seit längerer Zeit über das Video-on-Demand-Portal maxdome kostenpflichtig abrufbar.

Musik[Bearbeiten]

Der gleichnamige Soundtrack erschien zum Serienstart bei Universal.

Trivia[Bearbeiten]

  • Ab der zweiten Staffel fehlt die Verwendung von Szenen, in denen die Zeit angehalten wird und eine Person ihren inneren Monolog, somit die wahren Gedanken und Gefühle, zu Tage fördert. Ebenso fehlt das Zusammensein an der Eiche zum Ende jeder Folge.
  • Die Dreharbeiten fanden in der Hakeburg statt.

Weblinks[Bearbeiten]