2,3-Dimethylbutan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Strukturformel von 2,3-Dimethylbutan
Allgemeines
Name 2,3-Dimethylbutan
Andere Namen
  • 2,3-Dimethylbutan
  • Diisopropyl
  • Tetramethylethan
Summenformel C6H14
CAS-Nummer 79-29-8
PubChem 6589
Kurzbeschreibung

flüchtige Flüssigkeit[1]

Eigenschaften
Molare Masse 86,18 g·mol−1
Aggregatzustand

flüssig

Dichte

0,66 g·cm−3[1]

Schmelzpunkt

−129 °C[1]

Siedepunkt

58 °C[1]

Dampfdruck

255 mbar (20 °C)[1]

Löslichkeit

praktisch unlöslich in Wasser[1]

Brechungsindex

1,375 bei 20 °C[2]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
02 – Leicht-/Hochentzündlich 07 – Achtung 08 – Gesundheitsgefährdend 09 – Umweltgefährlich

Gefahr

H- und P-Sätze H: 225​‐​304​‐​315​‐​336​‐​411
P: 210​‐​241​‐​301+310​‐​303+361+353​‐​405​‐​501Vorlage:P-Sätze/Wartung/mehr als 5 Sätze [1]
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [3][1]
Hochentzündlich Gesundheitsschädlich Umweltgefährlich
Hoch-
entzündlich
Gesundheits-
schädlich
Umwelt-
gefährlich
(F+) (Xn) (N)
R- und S-Sätze R: 11​‐​38​‐​65​‐​67​‐​51/53
S: 16​‐​23​‐​33​‐​62
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen. Brechungsindex: Na-D-Linie, 20 °C
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

2,3-Dimethylbutan ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der aliphatischen gesättigten Kohlenwasserstoffe. Es ist eines der fünf Strukturisomeren des Hexans.

Gewinnung und Darstellung[Bearbeiten]

2,3-Dimethylbutan kann durch Reduktion von Isopropyliodid mit Natrium in Anwesenheit von Diethylether gewonnen werden. Carl Schorlemmer untersuchte als erster die Verbindung intensiv und nutzte diesen Syntheseweg.[4]

Eigenschaften[Bearbeiten]

2,3-Dimethylbutan ist eine flüchtige leichtentzündliche Flüssigkeit, welche praktisch unlöslich in Wasser ist.[1] Es existiert in zwei konformeren Varianten die im technischen Produkt in einem Verhältnis von 1:2 enthalten sind.[5]

Sicherheitshinweise[Bearbeiten]

Die Dämpfe von 2,3-Dimethylbutan bilden mit Luft ein explosionsfähiges Gemisch (Flammpunkt −29 °C, Zündtemperatur 415 °C).[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j k Eintrag zu CAS-Nr. 79-29-8 in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 2. Januar 2013 (JavaScript erforderlich).
  2. Datenblatt 2,3-Dimethylbutane, 98 % bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 12. Oktober 2011 (PDF).
  3. Seit 1. Dezember 2012 ist für Stoffe ausschließlich die GHS-Gefahrstoffkennzeichnung zulässig. Bis zum 1. Juni 2015 dürfen noch die R-Sätze dieses Stoffes für die Einstufung von Gemischen herangezogen werden, anschließend ist die EU-Gefahrstoffkennzeichnung von rein historischem Interesse.
  4.  Zeitschrift für die gesammten Naturwissenschaften, Band 31. 1868 (Seite 43 in der Google-Buchsuche).
  5.  Eric V. Anslyn, Dennis A. Dougherty: Modern physical organic chemistry. Palgrave Macmillan, 2005, ISBN 978-1-89138931-3 (Seite 98 in der Google-Buchsuche).