2. Cellokonzert (Haydn)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Joseph Haydns Cellokonzert Nr. 2 in D-Dur (Hob. VIIb:2) für Cello und Orchester wurde 1783 komponiert. Haydn komponierte es für einen Cellisten in der Esterhazyschen Kapelle, nämlich Antonín Kraft. Lange Zeit galt das Werk als nicht authentisch, bis man 1951 das Manuskript mit Haydns Handschrift fand.

Dieses Konzert ist entspannter und lyrischer als das vorhergehende erste Cellokonzert in C-Dur. Im ersten Satz ist der Ton sehr gemächlich und beruhigend, obwohl bald die Durchführung einsetzt, die mit einem neuen Thema auf das erste aufbaut. In der Reprise kehrt das Hauptthema wieder zurück.

Der zweite Satz steht in der dominanten Tonart A-Dur und ist ein sehr ruhiges Adagio.

Der Schlusssatz ist der kürzeste. Es ist ein fröhliches Rondo, das mit einem jubelnden Schluss endet.

Aufbau[Bearbeiten]

  1. Allegro
  2. Adagio
  3. Rondo (Allegro)

Besetzung[Bearbeiten]

Violoncello solo, 2 Oboen, 2 Hörner, Streicher

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cello Concerto No. 2, H. VIIb/2 (Haydn) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien