2. Fußball-Bundesliga 2011/12 (Frauen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
2. Frauen-Bundesliga 2011/12
Logo der Bundesliga
Meister 1. FFC Turbine Potsdam II (Nord)
VfL Sindelfingen (Süd)
Aufsteiger FSV Gütersloh 2009
VfL Sindelfingen
Absteiger Mellendorfer TV,
FCR 2001 Duisburg II (Nord)
FV Löchgau,
Borussia Mönchengladbach (Süd)
Mannschaften 2 × 12
Spiele 2 × 132
Torschützenkönig Agnieszka Winczo
(BV Cloppenburg; 24 Tore) (Nord)
Natalia Mann, Claudia Nußelt
(VfL Sindelfingen, TSV Crailsheim; 16 Tore) (Süd)
2. Frauen-Bundesliga 2010/11
Frauen-Bundesliga 2011/12

Die Saison 2011/12 war die achte Spielzeit der 2. Fußball-Bundesliga der Frauen. Die Saison begann am 28. August 2011 und endete am 20. Mai 2012. Die Relegationsspiele zwischen den Drittletzten sollten am 28. Mai und 3. Juni 2012 stattfinden[1] Die Frauenfußballabteilung des SV Victoria Gersten trat zum 1. Juli 2011 dem SV Meppen bei.[2] Die zweite Mannschaft des FCR 2001 Duisburg wechselte von der Süd- in die Nordgruppe.[3]

Der FSV Gütersloh 2009 und der VfL Sindelfingen sicherten sich jeweils am 20. Spieltag den Aufstieg in die Bundesliga.[4] Die Gütersloherinnen profitierten davon, dass die zweite Mannschaft des 1. FFC Turbine Potsdam nicht in die erste Bundesliga aufsteigen darf. Die Abstiegsplätze belegten FCR 2001 Duisburg II, der FV Löchgau, der Mellendorfer TV und Borussia Mönchengladbach. Durch den Rückzug des Hamburger SV aus der Bundesliga entfiel die Relegation.

Drei Zweitliga-Rekorde wurden in dieser Saison aufgestellt. Das Heimspiel des FSV Gütersloh 2009 gegen den Mellendorfer TV im Heidewaldstadion sahen 1.502 Zuschauer, was einen neuen Besucherrekord für ein Zweitligaspiel bedeutete.[5] Der 15:0-Erfolg des FSV war zugleich der höchste Sieg einer Mannschaft. In derselben Saison hatte bereits Turbine Potsdam II mit 15:1 gegen den Mellendorfer TV gewonnen.[6] Diese beiden Ergebnisse trugen dazu bei, dass der Mellendorfer TV die Negativmarke der "meisten kassierten Gegentreffer in einer Saison", die bis dahin bei 96 Gegentoren gelegen hatte (SC 07 Bad Neuenahr II in der Spielzeit 2006/07), mit 122 deutlich überbot.

Nord[Bearbeiten]

2. Fußball-Bundesliga 2011/12 (Frauen) (Deutschland)
Duisburg
Duisburg
Bremen
Bremen
Cloppenburg
Cloppenburg
Meppen
Meppen
Gütersloh
Gütersloh
Herford
Herford
Mellendorf
Mellendorf
Jena
Jena
Lübars
Lübars
Magdeburg
Magdeburg
Oldesloe
Oldesloe
Potsdam
Potsdam
Vereine der Nordgruppe

Tabelle[Bearbeiten]

Pl. Verein Sp S U N Tore Diff. Punkte
01. 1. FFC Turbine Potsdam II 22 17 3 2 77:016 +061 54
02. FSV Gütersloh 2009 22 16 4 2 78:015 +063 52
03. BV Cloppenburg 22 14 3 5 58:026 +032 45
04. Herforder SV (A) 22 13 4 5 62:027 +035 43
05. Werder Bremen 22 9 4 9 38:037 +001 31
06. Magdeburger FFC 22 8 4 10 29:034 005 28
07. SV Meppen 22 7 5 10 32:038 006 26
08. 1. FC Lübars 22 7 4 11 23:042 019 25
09. FF USV Jena II (N) 22 6 6 10 31:035 004 24
10. FFC Oldesloe 2000 22 6 3 13 24:058 034 21
11. FCR 2001 Duisburg II (S) 22 5 5 12 26:047 021 20
12. Mellendorfer TV (N) 22 1 1 20 19:122 −103 04
Legende
Aufsteiger in die Bundesliga
Absteiger in die Regionalligen
(A) Absteiger aus der Bundesliga
(N) Aufsteiger aus den Regionalligen
(S) Gewechselt aus der Südgruppe

Kreuztabelle[Bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

2011/12 Nord 1. FFC Turbine Potsdam II FSV Gütersloh 2009 BV Cloppenburg Herforder SV SV Werder Bremen (Frauenfußball) Magdeburger FFC SV Meppen 1. FC Lübars FF USV Jena II FFC Oldesloe 2000 FCR 2001 Duisburg II Mellendorfer TV
1. FFC Turbine Potsdam II 3:2 5:2 5:1 4:1 2:0 3:1 2:1 2:0 8:0 4:2 15:1
FSV Gütersloh 2009 0:0 5:0 2:0 3:1 5:1 4:1 3:1 2:0 7:0 4:0 15:0
BV Cloppenburg 1:0 2:1 5:1 1:2 2:1 2:2 3:0 1:1 6:0 4:0 7:1
Herforder SV 2:0 1:1 5:0 1:0 4:1 1:1 3:1 4:1 3:0 0:2 9:0
Werder Bremen 2:2 2:4 1:1 1:4 0:2 2:0 1:1 3:0 0:1 4:2 4:3
Magdeburger FFC 0:2 1:3 0:4 1:1 1:0 2:1 0:0 1:3 4:0 4:0 5:0
SV Meppen 0:5 0:3 0:2 1:3 2:1 1:1 0:1 3:1 2:1 1:1 8:0
1. FC Lübars 0:4 0:5 0:5 0:1 0:1 3:1 3:1 2:1 1:0 2:1 2:1
FF USV Jena II 0:0 0:2 0:2 1:6 1:1 2:0 1:1 4:1 6:1 5:0 2:0
FFC Oldesloe 2000 0:2 1:1 0:4 2:1 1:2 1:2 0:2 2:2 1:1 4:1 3:0
FCR 2001 Duisburg II 0:4 1:1 1:0 2:2 0:2 0:0 0:1 2:1 0:0 0:1 5:1
Mellendorfer TV 0:5 0:5 0:4 0:9 3:7 0:1 1:3 1:1 2:1 3:5 2:6

Torjägerliste[Bearbeiten]

Spielerin Verein Tore
1. Agnieszka Winczo BV Cloppenburg 24
2. Christiane Gotte FF USV Jena II 22
Lidija Kuliš 1. FFC Turbine Potsdam II
4. Annabel Jäger FSV Gütersloh 2009 20
5. Lina Magull FSV Gütersloh 2009 19

Süd[Bearbeiten]

2. Fußball-Bundesliga 2011/12 (Frauen) (Deutschland)
Crailsheim
Crailsheim
Saarbrücken
Saarbrücken
Frankfurt
Frankfurt
Bad Neuenahr
Bad Neuenahr
H´heim
H´heim
Köln
Köln
Löchgau
Löchgau
Niederkirchen
Niederkirchen
München
München
Sindelfingen
Sindelfingen
Mönchengladbach
Mönchengladbach
Würzburg
Würzburg
Vereine der Südgruppe

Tabelle[Bearbeiten]

Pl. Verein Sp S U N Tore Diff. Punkte
01. VfL Sindelfingen 22 18 2 2 63:014 +49 56
02. TSG 1899 Hoffenheim 22 15 3 4 56:026 +30 48
03. TSV Crailsheim 22 9 6 7 42:032 +10 33
04. 1. FC Köln 22 10 3 9 36:028 +08 33
05. 1. FFC Frankfurt II 22 9 6 7 38:037 +01 33
06. 1. FFC 08 Niederkirchen 22 10 3 9 43:044 01 33
07. SC Bad Neuenahr II (N) 22 9 3 10 27:032 05 30
08. 1. FC Saarbrücken (A) 22 8 5 9 37:034 +03 29
09. FC Bayern München II 22 8 4 10 41:036 +05 28
10. ETSV Würzburg (N) 22 7 2 13 43:053 −10 23
11. Borussia Mönchengladbach (N) 22 6 5 11 28:039 −11 23
12. FV Löchgau 22 1 2 19 22:101 −79 05
Legende
Aufsteiger in die Bundesliga
Absteiger in die Regionalligen
(A) Absteiger aus der Bundesliga
(N) Aufsteiger aus den Regionalligen

Kreuztabelle[Bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

2011/12 Süd VfL Sindelfingen TSG Hoffenheim TSV Crailsheim 1. FC Köln 1. FFC Frankfurt II 1. FFC 08 Niederkirchen SC 07 Bad Neuenahr II 1. FC Saarbrücken FC Bayern München II ETSV Würzburg Borussia Mönchengladbach FV Löchgau
VfL Sindelfingen 2:1 2:1 2:1 1:2 3:0 2:1 4:0 3:0 4:0 5:0 7:0
TSG 1899 Hoffenheim 1:3 2:1 2:0 2:1 3:0 0:2 3:1 1:1 5:2 4:1 9:2
TSV Crailsheim 1:2 0:2 2:1 5:1 2:2 2:1 2:2 1:3 4:0 2:0 3:1
1. FC Köln 1:0 1:5 0:2 1:1 7:0 3:1 2:1 2:1 2:1 0:0 4:0
1. FFC Frankfurt II 0:4 1:3 1:0 0:2 1:0 1:0 1:1 3:3 1:5 1:0 7:1
1. FFC 08 Niederkirchen 1:3 0:0 2:4 3:1 2:2 1:3 4:1 2:1 3:2 1:0 4:2
SC 07 Bad Neuenahr II 0:1 1:3 2:2 1:0 0:0 3:1 0:2 0:7 2:1 0:2 2:0
1. FC Saarbrücken 1:1 2:4 3:1 1:0 1:1 1:2 0:0 4:1 3:0 3:0 6:0
FC Bayern München II 0:4 2:3 1:1 0:1 1:2 1:0 1:2 3:0 3:2 4:1 2:0
ETSV Würzburg 1:2 2:0 2:2 1:6 3:0 2:6 2:1 1:2 1:1 2:0 6:2
Borussia Mönchengladbach 2:2 1:1 0:0 3:0 2:3 1:2 0:1 2:1 3:0 3:1 4:3
FV Löchgau 0:6 0:2 2:4 1:1 0:8 1:7 1:4 2:1 0:5 1:6 3:3

Torjägerliste[Bearbeiten]

Spielerin Verein Tore
1. Natalia Mann VfL Sindelfingen 16
Claudia Nußelt TSV Crailsheim
3. Julia Manger ETSV Würzburg 14
4. Jacqueline de Backer 1. FC Saarbrücken 13
Nicole Loipersberger VfL Sindelfingen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. dfb.de: Rahmenterminkalender 2011/2012 der Frauen
  2. noz.de: Wie der SV Meppen plötzlich wieder Zweitligist wird
  3. dfb.de: DFB verabschiedet Staffeleinteilung
  4. dfb.de: 2. FBL: FSV Gütersloh und VfL Sindelfingen sind erstklassig
  5. "Rekord - 1502 Zuschauer sehen 15:0! FSV Gütersloh schreibt Geschichte, lässt den Heidewald beben und ist Spitzenreiter", Westfalen-Blatt, Ausgabe Gütersloh, vom 7. Mai 2012
  6. Rekord-Torejagd im Heidewald, Neue Westfälische/nw-news.de vom 8. Mai 2012