2. Handball-Bundesliga (Frauen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
2. Handball-Bundesliga
Logo der 2.Bundesliga
Voller Name 2. Handball-Bundesliga Frauen
Aktuelle Saison 2013/14
Sportart Handball
Abkürzung 2. HBF
Verband Deutscher Handballbund
Ligagründung 1985
Mannschaften 16
Land/Länder DeutschlandDeutschland Deutschland
Titelträger TuS Metzingen
Rekordmeister TSG Wismar, Borussia Dortmund, VfL Sindelfingen (3)
Website www.hbf-info.de
Handball-Bundesliga Frauen (I)
3.Liga (III)

Die 2. Bundesliga ist die zweithöchste deutsche Spielklasse im Frauen-Handball. Von ihrer Einführung 1985 bis 2011 war sie in zwei Staffeln Nord und Süd aufgeteilt. Von 1991 bis 1994 existierte zudem eine dritte Staffel Mitte. Seit der Saison 2011/12 wird die 2.Bundesliga in einer Staffel mit 16 Mannschaften ausgetragen. Der Spielbetrieb wird von der Handball Bundesliga Vereinigung-Frauen (HBV-F) organisiert.

Oberhalb der 2. Bundesliga befindet sich die Erste Bundesliga mit zwölf Mannschaften. Darunter folgt die viergleisige 3.Liga.

Auf- und Abstiegsregelung ab 2011/12[Bearbeiten]

Die beiden Erstplatzierten steigen in die Bundesliga auf. Die vier Mannschaften auf den Plätzen 13–16 steigen in die 3. Liga ab. Analog dazu steigen die beiden Letzten der 1. Bundesliga in die 2. Bundesliga ab und die vier Meister der 3. Liga in die 2. Bundesliga auf.

Die Meister der zweigleisigen 2. Bundesliga (1986-1991)[Bearbeiten]

Saison Staffel Nord Staffel Süd
1985/86 SV Süd Braunschweig VfL Sindelfingen
1986/87 TSV Jarplund-Weding DJK Würzburg
1987/88 TuS Eintracht Minden 1. FC Nürnberg
1988/89 Buxtehuder SV VfL Neckargartach
1989/90 TuS Walle Bremen TV Mainzlar
1990/91 TSV Nord Harrislee VfL Sindelfingen

Die Meister der dreigleisigen 2. Bundesliga (1992-1994)[Bearbeiten]

Saison Staffel Nord Staffel Süd Staffel Mitte
1991/92 VfL Oldesloe DJK Schwarz-Weiß Wiesbaden Borussia Dortmund
1992/93 TSG Wismar DJK Würzburg Borussia Dortmund
1993/94 TSV Nord Harrislee DJK Augsburg-Hochzoll SG GutsMuths/BTSV Berlin

Die Meister der zweigleisigen 2. Bundesliga (1995-2011)[Bearbeiten]

Saison Staffel Nord Staffel Süd
1994/95 TSG Wismar BSV Sachsen Zwickau
1995/96 VfL Oldenburg HSG Herrentrup-Blomberg
1996/97 SV Berliner VG 49 TuS Metzingen
1997/98 TSG Wismar SG Hessen Hersfeld
1998/99 VfL Oldenburg HSG Albstadt
1999/00 SC Germania List DJK/MJC Trier
2000/01 SV Berliner VG 49 SV Teutonia Riemke
2001/02 FHC Frankfurt/Oder 1. FC Nürnberg
2002/03 SC Buntekuh Lübeck TuS Weibern
2003/04 SG PSV Rostock SG 09 Kirchhof
2004/05 SV Union Halle-Neustadt Frisch Auf Göppingen
2005/06 HSG Blomberg-Lippe TuS Weibern
2006/07 TV Beyeröhde HSG Sulzbach/Leidersbach
2007/08 Borussia Dortmund Frisch Auf Göppingen
2008/09 SVG Celle VfL Sindelfingen
2009/10 SG Handball Rosengarten HSG Bensheim/Auerbach
2010/11 SVG Celle HSG Bad Wildungen

Die Meister der eingleisigen 2. Bundesliga (2012-heute)[Bearbeiten]

Zur Saison 2011/12 wurde die eingleisige 2. Handball-Bundesliga eingeführt. Seitdem nehmen 16 Vereinsmannschaften am Ligabetrieb teil. Die Teams auf Platz 1 (Meister) und Platz 2 steigen in die Handball Bundesliga auf.

Saison Meister Zweiter
2011/12 TuS Metzingen TuS Weibern
2012/13 SG BBM Bietigheim HSG Bensheim/Auerbach

Weblinks[Bearbeiten]