2000-Meter-Lauf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 2000-Meter-Lauf ist eine Leichtathletikdisziplin. Es sind dafür fünf Stadionrunden zu absolvieren. Der Start erfolgt am 100-Meter-Ziel im Stehen ("Hochstart") von einer gekrümmten Startlinie, der sogenannten Evolvente. Der 2000-Meter-Lauf gehört wie der 800- und der 1500-Meter-Lauf zu den Mittelstrecken, ist aber anders als diese eine selten gelaufene Mittelstreckendistanz. Beim ISTAF gibt es einen Lauf über diese Distanz.

Rekorde[Bearbeiten]

Bei den Männern liegt der offizielle Weltrekord bei 4:44,79 min und wurde 1999 von Hicham El Guerrouj beim ISTAF in Berlin aufgestellt.[1] Bei den Frauen liegt der offizielle Weltrekord bei 5:25,36 min und wurde 1994 von Sonia O'Sullivan aufgestellt.[2]

Den Europarekord hält bei den Frauen Sonia O'Sullivan, bei den Männern lief Steve Cram 1985 in Budapest 4:51,39 min.

Die deutsche Bestleistung steht bei 5:37,62 min von Ulrike Bruns 1985, bei den Männern lief Thomas Wessinghage 1982 die Strecke in 4:52,20 min.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.scc-events.com/news/news002697.html
  2. Offizielle Liste der IAAF der Rekorde über 2000m
  3. DLV-Jahrbuch 2008 ISBN 978-3-87390-260-2