2004 XR190

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
2004 XR190
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Orbittyp Transneptunisches Objekt
Asteroidenfamilie unbekannt
Große Halbachse 57,035 AE
Exzentrizität 0,083
Perihel – Aphel 52,317 AE – 61,752 AE
Neigung der Bahnebene 46,754°
Siderische Umlaufzeit 430,732 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 3,931 km/s
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 500 bis 1000 km
Absolute Helligkeit 4,47 mag
Geschichte
Entdecker Lynne Allen
Datum der Entdeckung 11. Dezember 2004
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

2004 XR190 ist ein Transneptunisches Objekt aus der Gruppe der Scattered Disk Objects mit einem Durchmesser von 500 bis 1000 Kilometern und einer scheinbaren Helligkeit von 21,8 mag in einer Entfernung von 52 bis 62 AE von der Sonne. Seine Umlaufzeit beträgt ungefähr 431 Jahre.

Bemerkenswert ist die hohe Inklination (Bahnneigung) von 47° gegen die Ekliptik sowie die recht geringe Exzentrizität von nur 0,08. Das Objekt wurde entdeckt, weil es gerade zufällig die Ebene der Ekliptik kreuzte und so bei der Suche nach entfernten Objekten des Sonnensystems auffiel. Dies lässt den Schluss zu, dass es möglicherweise noch viele weitere, noch unentdeckte Objekte mit ähnlichen Bahnparametern gibt.

Die Entstehung dieser hohen Inklination ist bisher nicht geklärt. 2004 XR190 bewegt sich jenseits des Kuipergürtels um die Sonne, möglicherweise besteht eine 8:3-Bahnresonanz zu Neptun. Die Bahnstörungen durch die Gravitationskraft von Neptun ist jedoch in einer solchen Entfernung minimal, so dass sich Objekte dort in einer seit der Bildung des Sonnensystems unveränderten Bahn befinden sollten.

2004 XR190 wurde im Dezember 2004 von einem Team um Lynne Allen von der University of British Columbia in Vancouver, Kanada auf dem Mauna-Kea-Observatorium auf Hawaiʻi entdeckt.

Weblinks[Bearbeiten]